Ihre Suche im WeinReich-Blog:

Social

Beiträge auf der Karte

Blog-Archiv

  • 2017 (5)
  • 2016 (27)
  • 2015 (57)
  • 2014 (68)
  • 2013 (120)
  • 2012 (125)
  • 2011 (82)
  • 2010 (151)
  • 2009 (152)
IchZeit Rheinland Pfalz
31.08.2009 von:
31
Aug
Eike
von
Kategorie:

Moritz auf Lanzarote oder: Weinbau mal anders

Hallo allesamt,

erstmal muss ich mich entschuldigen, dass ich so lange nichts mehr geschrieben habe. Aber im Rahmen meiner Ausbildung hatte ich einen Abteilungswechsel und nebenbei auch zwei Wochen Urlaub – und genau hier rüber möchte ich berichten:

Mein Urlaubsziel waren die Kanaren, genauer gesagt Lanzarote. Die Insel vulkanischen Ursprungs ist – neben einem schönen Urlaubsziel – ein wirklich interessantes Weinanbaugebiet. Die größte Weinanbaufläche mit ca 8.000 Hektar nennt sich „La Geria“ und befindet sich genau in der Inselmitte, einer Gegend die normalerweise nur aus einer Stein- und Aschewüste besteht.

 

Der Weinbau ist hier ziemlich anstrengend und die ersten Weinbauern mussten gute Einfälle haben, um die extremen Wetterbedingungen bestens auszunutzen.

Vorab noch eine kleine Info: Alle Arbeiten müssen per Hand erledigt werden und die einzige Transportmöglichkeit für Baumaterial, Gerätschaften und Erntegut sind Esel.

Traditionell ist eine Rebe nicht wie im WeinReich Rheinland-Pfalz in Reihen angepflanzt, sondern befindet sich zusammen mit einer sog. „Partnerrebe“ in einem bis zu drei Meter tiefen Mulde, damit die Wurzeln besser an die Nährstoffe gelangen – die unter der Ascheschicht der letzten Vulkanausbrüche liegen.

Um dem ständigen Wind zu trotzen und um die wenige Luftfeuchtigkeit auszunutzen wird um jede Mulde eine ca. 20–30 cm hohe Steinmauer errichtet, die als Wind- und Wasserfänger dient. Zusätzlich werden die Reben täglich gegossen.

 

Die Erntezeit ist im Ende Juli – eine der frühesten in ganz Europa. Jede Rebe kann bis zu 25 Kg Trauben erzeugen.

Und wie mir der Wein in und aus Lanzarote geschmeckt hat, verrate ich Euch in Kürze.


30.08.2009 von:
30
Aug
Eike
von
Kategorie: Wein & Kultur,

Veranstaltungstipp 11. September 2009: Kultur- und Weinbotschafter an der Mosel

Logo Kultur- und Weinbotschafter an der MoselDie Kultur- und Weinbotschafter an der Mosel laden am 11.09.2009 zur Führung „Burgenromantik und Wein“ ein. Treffpunkt ist die Tourist-Info in Alfen. Es führt Sie Lisa Möntenich. Kontakt zu Frau Möntenich – Tel.: 02672-910606.

Allgemeine Informatinen zu den Touren:
Dauer: 1,5-2 Stunden
Preis: 5 Euro p.P. inkl 1 Glas Wein
Termin: immer wieder Freitags, 17 Uhr

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Einfach zum Treffpunkt kommen und mit erleben!

Wir wünschen viel Spaß!


27.08.2009 von:
27
Aug
Eike
von
Kategorie:

Kurz notiert: KinoVino-Termine im September

Logo KinoVino04. September 2009
Pro-Winzkino, Simmern
19:00 Uhr: Maria, ihm schmeckt’s nicht

05. September 2009
Eifel-Film Bühne Hillesheim
20:00 Uhr: Überraschungsprogramm

06. September 2009
Metropol-Kino, Neuwied
17:00 Uhr: Willkommen bei den Sch’tis und Affären à la Carte

09. September 2009
Kurhaus Manderscheid, Manderscheid
19:00 Uhr: Kurzfilmprogramm

11. September 2009
Apollo Kino, Koblenz
18:45 Uhr: 2 Überraschungsfilme
  
12. September 2009
Provinz Programmkino, Enkenbach-Alsenborn
19:00 Uhr: Live-Musik und Überraschungsfilm

14. September 2009
Rex-Kino-Center, Schifferstadt
20:00 Uhr: Maria, ihm schmeckt`s nicht

18. September 2009
Kinett Filmtheater, Kusel
20:00 Uhr: Selbst ist die Braut, Maria ihm schmeckt’s nicht und Liebe auf den zweiten Blick

19. September 2009
Wied Scala, Neitersen
19:00 Uhr: Überraschungsfilm

25. September 2009
Cineplex, Bad Kreuznach
18:00 Uhr: VISION – Aus dem Leben der Hildegard von Bingen
Weinverkostung: Die amtierende Deutsche Weinprinzessin Sarah Schmitt wird die KINO VINO Weine 2009 vorstellen.
 
26. September 2009
Wasgau-Theater, Petersbächel
19:00 Uhr: Hilde

Die Veranstaltungsreihe läuft in diesem Jahr bis zum 25. November.  Weitere Informationen hier.


26.08.2009 von:
26
Aug
Eike
von
Kategorie: WeinReich,

Veranstaltungstipp: "Weinforum Mittelrhein Ahr" am 5./6.09.09 im Landesmuseum Bonn

Ja, im September jagt ein Event das andere ;o) Bei dieser Veranstaltung werden die besten Weine der Landesweinprämierung 2009 vorgestellt und zur Verkostung angeboten. Über 100 Weine, Sekte und Brände stehen zur Auswahl. Wir werden mit zwei prämierten Weinen vertreten sein:

  • 2008er Bopparder Hamm Fässerlay Riesling Spätlese halbtrocken – Goldene Kammerpreismünze
  • 2008er Bopparder Hamm Fässerlay Riesling Spätlese mild – Goldene Kammerpreismünze

Und hier habe ich Euch die offizielle Pressemeldung rausgesucht:
Edle Weine von Mittelrhein und Ahr im Landesmuseum in Bonn
Bonn – Die Verbindung von Weingenuss auf hohem Niveau mit den Werken berühmter Künstler, das werden die Besucher beim 14. Weinforum von Mittelrhein und Ahr am 5. und 6. September 2009 in der Zeit von 13 bis 18 Uhr im Landesmuseum in Bonn erleben können. Die Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz und Winzer aus den Weinanbaugebieten Mittelrhein und Ahr bieten interessierten Weinfreunden erfolgreich prämierte Weine, Sekte und Edelbrände an.

Das Landesmuseum in Bonn ist Treffpunkt für Liebhaber und Kenner der Werke berühmter Künstler, Maler und Bildhauer. Beim Weinforum am ersten Septemberwochenende werden Spitzenweine von Mittelrhein und Ahr die kunstvollen Objekte bereichern, gleichzeitig findet die Sonderausstellung „Burgen 1:25 – Mittelalter im Modell“ statt.

Als Markenzeichen für das Anbaugebiet Mittelrhein stehen die berühmten Schiefer-Steillagen. Dort wachsen einige der feinsten Rieslinge Deutschlands. Und es gibt neben den traditionsreichen Weingütern immer mehr junge Talente, die ihren Weg nach oben suchen. Wir zeigen beim Weinforum wie lebendig die Weinszene am Mittelrhein ist und stellen Ihnen eine Auswahl unserer Favoriten vor.

Aus dem „Paradies der Roten Traube” werden erfolgreiche Ahrwinzer zum Forum nach Bonn anreisen. Sie gehören mit zur Spitze der deutschen Rotweinerzeuger und präsentieren vielfach ausgezeichnete samtige Spätburgunder, edle Frühburgunder und fruchtige Portugieserweine. Bei diesen Namen schlägt das Herz der Rotweinfreunde höher.

Die Besucher können im Landesmuseum an langen Probiertischen auf Entdeckungsreise gehen. Vom Winzersekt bis zur edelsüßen Beerenauslese sowie Edelbränden hat der Gast die Wahl. Alle Produkte sind bei der diesjährigen Prämierung mit einer Goldenen oder Silbernen Kammerpreismünze ausgezeichnet worden. Das „Weinforum Mittelrhein/Ahr 2009”, das die letzten Jahre auf Burg Rheinfels in St. Goar stattfand, bietet die einmalige Gelegenheit, seinen persönlichen Favoriten unter ca. 100 Proben „herauszukosten”. Mit Sicherheit ist für jeden Geschmack etwas dabei, denn die angestellten Weine sind jeweils zu einem Drittel trocken, halbtrocken oder lieblich ausgebaut.

Nutzen Sie die kostenlose Hin- und Rückreise zum Weinforum im Landesmuseum Bonn mit dem Kombiticket: Im Eintrittspreis von € 25, — pro Person sind die Verkostung aller Weine, Sekte und Brände, ein Glas sowie ein Katalog zum Forum enthalten. Zudem gilt die Eintrittskarte an einem der Veranstaltungstage als Fahrausweis im VRM und VRS/ÜT-Ahr für die Hin- und Rückfahrt mit allen Bussen & Nahverkehrszügen im Verkehrsverbund Rhein-Mosel und im VRS/ÜT Gebiet Stadt Bonn und linksrheinischer Rhein-Sieg-Kreis. Es ist ausschließlich die Benutzung 2. Klasse gestattet. (lwk rlp)

Weitere Infos & Kartenvorverkauf:

Mittelrhein – Wein e.V.
Am Hafen 2
56329 St. Goar
Mo – Mi – Do 8-12 Uhr
Tel.: 06741 – 7712
Fax : 06741 – 7723,
eMail: info@mittelrhein-wein.com

Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz
Dienststelle Koblenz, Haus der Landwirtschaft, Bahnhofplatz 9
56068 Koblenz
Tel.: 0261-9159318
Fax : 0261-9159333 eMail: bernhard.prass@lwk-rlp.de

Ahr Rhein Eifel Tourismus &
Service GmbH
Klosterstraße 3-5
53507 Marienthal
Tel.: 02641-9773-0
Fax : 02641-9773-73
eMail : weinmarketing@wohlsein365.de

Quelle: www.mittelrhein-wein.com


25.08.2009 von:
25
Aug
Eike
von

Wir sind (auch) "Generation Riesling"

In der vergangenen Woche trafen wir uns bei – Zitat Heidi – „gefühlten 45 Grad“ im Weinberg am Rebstock. Heidi und Moritz wollten sich mal wieder persönlich vom Wachstum unseres Rebstockes überzeugen. Doch wir hatten auch eine kleine Überraschung für Walter. Wir kamen nämlich in den schicken Polo-Shirts der „Generation Riesling“ (www.deutscheweine.de).Und natürlich hatten wir auch eines für Walter dabei. Gut, wir mischen zwar nicht aktiv in der Gruppe der „Generation Riesling“ mit, aber wir fühlen uns einfach dazugehörig. Denn wir lieben unseren rheinland-pfälzischen Riesling! Und hier einige Bilder – die Drei hatten sichtlich Spaß am Posieren mit den Shirts:

Ach ja, wir haben uns noch eine schöne Aufgabe ausgedacht. In den kommenden Wochen wird sicher jeder einmal mit dem Shirt an seinem Lieblings-WeinReich-Ort ablichten lassen …

Anschließend zeigte uns Walter noch einige Pilzkrankheiten, die derzeit im Wingert zu finden sind. Doch dazu später einmal mehr.


24.08.2009 von:
24
Aug
Eike
von

Weinmarkt in Emmelshausen

Am Wochenende 29./30.08.09 findet in Emmelshausen der Weinmarkt „Rhein-Mosel-Nahe“ statt. Hier präsentieren wir uns mit eigenem Stand, wo man von uns Weine kaufen kann. Ich selbst bin auch den ganzen Samstagabend ab 20 Uhr an unserem Stand und stehe für Fragen zu unseren Weinen zur Verfügung. Ich würde mich freuen, den einen oder anderen Blogleser auch einmal persönlich kennen zu lernen …

Hier zwei Bilder vom Weinmarkt, die uns freundlicherweise die TI Emmelshausen zur Verfügung gestellt hat:

Weinmarkt Emmelshausen

Weinmarkt Emmelshausen


23.08.2009 von:
23
Aug
Eike
von
Kategorie: Wein & Kultur, WeinReich,

Veranstaltungstipp: Führungen mit den Kultur- und Weinbotschaftern in der Pfalz

Kultur- und Weinbotschafter Rolf Deckert lädt zu folgenden Touren ein: Logo Kultur- und Weinbotschafter Pfalz

 

  • Wachtenburg – mittelalterliche Wehrburg mit grandiosem Blick über die Rheinebene, ca. 1 Std.

Wachtenburg in Wachenheim

  • über den Stadtmauerrundweg Wachenheim zur Wachtenburg, ca. 1,5 Std.

Stadtmauer Wachenheim

 

 

  • durch die historische Altstadt Wachenheims, ca. 1 Std.

Zehnthof in Wachenheim

  • römische Ausgrabung „Villa Rustica“, sehr sehenswertes römisches Landgut, ca. 1 Std.

Villa Rustica in Wachenheim

  • dito von Wachenheim durch die Weinberge zur Villa Rustica, ca. 2 Std.
  • auf den Spuren des Pfalzgrafen Johann Casimir durch Friedelsheim , ca. 1,5 Std.
  • dito incl. Besuch einer historischen Schmiede und eines noch betriebenen historischen Backhauses, ca. 2,5 Std.
  • mit dem Fahrrad von Wachenheim durch die Weinberge der Verbandsgemeinde Wachenheim, ca. 2 Std.
  • mit dem Fahrrad von Wachenheim durch die Weinberge zum pitoresken Kräutergarten des Hofguts Ruppertsberg, ca. 2 Std.
  • Fahrrad-Tour „Auf den Spuren der Römer“ über die Villa Rustica zum Römischen Weingut am Weilberg, einer der interessantesten römischen Ausgrabungen, ca. 3 Std.
  • „Von der Rebe ins Glas“: Ein unterhaltsamer Spaziergang durch Wachenheimer Weinlagen mit 3 Kostproben, ca. 2 Std.

Die vorstehenden Führungen werden angeboten von:

Rolf Deckert
Kultur- und Weinbotschafter Pfalz und zertifizierter Gästeführer
Bahnhofstr. 63, 67161 Gönnheim
Telefon 06322 – 67 02 06
eMail: elke.deckert(at)gmx.de

In Zusammenarbeit mit der Tourist-Information, 67157 Wachenheim

Die einzelnen Module können auch miteinander kombiniert werden. Umtrunk, Imbiss, Weinprobe, o.ä. sind nach vorheriger Absprache möglich.

 


21.08.2009 von:
21
Aug
Christian
von
Kategorie: Wein & Kulinarik,

Mhmmm lecker: Frisch gegrillt, "magische Zwiebeln" und ein kühlender Weißer

Im Sommer ist Grillen immer das Größte für mich, da man es draußen machen und sich viel Zeit dafür nehmen kann. Ausserdem gibt es nichts geselligeres als an einem schönen Tag um einen Tisch zu sitzen und leckere Weißweine zur Abkühlung zu trinken. Für heute habe ich mir zwei verschiedene Sorten Fleisch ausgesucht. Einmal ein Hüftsteak vom Rind in einer klassischen Variante und ein Schweinefilet mit Gorgonzola Füllung und Speckmantel. Dazu habe ich ein paar ‚Magische Zwiebeln‘ als Appetizer gemacht und zum Fleisch dann einen leckeren Salat und Baguette.

Meine Einkaufsliste
WeinReich-Blog: Einkaufsliste
Hüftsteaks:
– 4 Hüftsteaks vom Rind
(am besten von einem guten Metzger, den Unterschied schmeckt man!)
– frischen Rosmarin
– frischen Thymian
– 6 Knoblauchzehen
– Olivenöl
– Salz & Pfeffer

Schweinefilet-Gorgonzola-Taschen:
– 1 Schweinefilet oder 4 Medaillons vom Schweinefilet (Gibt es schon geschnitten beim Metzger)
– 4 Speckscheiben
– 80g Gorgonzola (Je nach dem wie kräftig man es mag. Am Besten funktioniert der ‚dolce‘)
– 4 Zahnstocher

Magische Zwiebeln:
– 4 Rote oder Normale Zwiebeln
– Maggi
– Alufolie

Die Zubereitung

Hüftsteaks:

WeinReich-Blog: Hüftsteaks zubereiten

Ich habe die Hüftsteaks noch mal in der Mitte durchgeschnitten, damit sie nicht so groß sind. So bekommt man sehr schöne Handteller große Steaks. Danach habe ich den Knoblauch geschält und sehr grob in Stücke gehackt. Den Thymian und den Rosmarin kann man an groben Zweigen belassen.

Nun schichtet man in einer verschließbaren Box Olivenöl, Knoblauch, Thymian und den Rosmarin und legt dann immer wieder abwechselnd Hüftsteaks nach.

Zwischendurch immer ein bisschen Salzen und Pfeffern. Mit dem Olivenöl sollte man nicht zu geizig umgehen, da dort die Kräuter und der Knoblauch zuerst einziehen und das Öl dann den Geschmack an das Fleisch weitergibt. Besonders beim Braten oder Grillen. Es ist wichtig, dass man die Box verschließen kann, sonst riecht der ganze Kühlschrank wohlig nach Knoblauch und Kräutern.

Diese Hüftsteaks sollte man am morgen des Grilltages oder einen Abend vorher einlegen, dann ziehen sie richtig schön durch.

Schweinefilet-Gorgonzola-Taschen:

Zuerst schneidet man Taschen in das Filet und füllt diese dann mit einem kleinen Würfeln vom Gorgonzola, je nach Geschmack mehr oder weniger.

Danach werden die Taschen außen mit einer Scheibe Speck umwickelt und mit einem Zahnstocher zusammengehalten. Ein Trick ist noch, das Schweinefilet ein wenig Platt zu drücken, wenn man den Speck drum hat.  So drückt das Schweinefilet gegen den Speck und spannt ihn so wunderbar.

Magische Zwiebeln:

Die Zwiebeln einfach schälen und halbieren.

Die Hälften dann mir dem Gesicht nach oben auf ein Stück Alufolie legen und mit ein wenig Maggi beträufeln.

Danach die Alufolie zudrehen und fertig.

Zum Grillen: Man kann die Zwiebeln am Anfang direkt auf den Grill legen –  bei Holzkohle auch sehr schön direkt an den Rand der glühenden Kohle. Das Schweinefilet und die Hüftsteaks kann man dann nach Belieben auf den Grill legen. Auch, wenn es vielleicht überflüssig ist, es zu sagen, aber das Schweinefilet sollte durch sein, das Hüftsteak ist Medium ein Traum.

Der Wein:

Also ich habe mich zu diesem Essen für den 2007er Riesling classic – Mosel, Weingut Quint entschieden, da er ein wunderbarer erfrischender Sommerwein ist. Er hat sehr gut zu dem leichten Salat und dem Fleisch gepasst. Natürlich kann man zu Hüftsteak und Gorgonzola auch Rotwein trinken, aber dieser Riesling konnte es sehr gut mit den dominanten Komponenten aufnehmen. Der Riesling von Quint hat nicht die typische dominante Säure, und fügte sich wunderbar in die Komposition.

Und jetzt viel Spaß beim Grillen!

Und natürlich würde ich mich freuen, wenn Ihr mir hier berichtet, wie es Euch geschmeckt hat ;o)


21.08.2009 von:
21
Aug
Eike
von
Kategorie: Unser Rebstock, WeinReich,

Vor-gelesen ;o)

Gestern, bei brütender Hitze, trafen wir uns mit Walter im Wingert. Warum wir dieses Mal wieder zu dritt anrückten, zeigen wir in einem Post in der kommenden Woche …

An dieser Stelle möchte ich mich bei Heidi für die Weinbergralley der besonderen Art bedanken. Walter und ich waren so im Gespräch vertieft, dass wir ganz vergessen hatten, dass Heidi und Moritz uns im Wagen folgen (sollten). Nach einigen hundert Metern bemerkten wir, dass wir allein waren ;o) „Nein, sie wird doch nicht schon die erste Abbiegung genommen haben?“, fragte ich Walter. Und er ganz trocken „Sieht so aus!“. Legt den Rückwärtsgang ein und wir düsen in einem Affentempo zürück, wenden filmreif und schießen auf dem schmalen Weg durch den Bopparder Hamm. Kamikaze á la Walter, sag‘ ich da nur. Nach einigen hundert Metern entdecken wir Heidi und Moritz vor uns. Nein, kein Grund langsamer zu fahren, im Gegenteil „Eike, halt Dich fest, wir müssen die beiden vor der nächsten Abzweigung kriegen, am Ende fahren die bis nach Spay.“ Ich war schon halb im Geschwindigkeitsdelirium und sah uns auch schon mehr Richtung Rhein rauschen, als zu unserem Rebstock hinauf. Aber: Heidi bekam die (richtige) Kurve und so trafen wir doch noch gleichzeitig oben ein. Was für eine Fahrt!

Und nun zum eigentlichen Grund des Posts: Wir haben die ersten Trauben vor Ort genascht. Nein, nicht von unserem Rebstock, sondern von einer Müller-Thurgau-Rebe. Ja, war gar nicht soooo sauer. Jedenfalls die ganz hellen Trauben, die sich schon seit Tagen in der Sonne rekel(te)n:


19.08.2009 von:
19
Aug
Eike
von
Kategorie: WeinReich,

Gastbeitrag: Generation Riesling

Florian Illies, Autor der "Generation Golf", beschreibt die zwischen 1965 und 1975 Geborenen als eine mehrheitlich unkritische, politisch desinteressierte und nur nach Konsum strebende "Ego-Gesellschaft". Ganz anders präsentiert sich dagegen die heranwachsende Winzergeneration, die "Generation Riesling", die für Schlagzeilen sorgt, weil sie auch in schwierigen Zeiten erfolgreich wirtschaftet.


Die seit 1975 Geborenen haben im Gegensatz zur Generation Golf zahlreiche Krisen, wie beispielsweise das Platzen der Internet-Blase im Jahre 2000, eine Verschärfung extremistischer Anschläge sowie die jetzt herrschende weltweite finanz- und Wirtschaftskrise bewusst miterlebt. Junge Verantwortungsträger dieser neuen Generation, nicht nur – aber eben auch – in der Weinwirtschaft, haben daher einen ausgeprägten Realitätssinn, kooperieren statt zu konkurrieren.

Die Vertreter der Generation Riesling sind Winzer und Weinwirtschaftsexperten Logo Generation Rieslingaus Leidenschaft. Sie sind hoch qualifiziert, konsequent qualitätsorientiert, international erfahren und bereit, Verantwortung zu übernehmen. 

Sie haben verstanden, dass man in einer globalisierten Welt und beschleunigten Zeiten lieb gewonnene Trampelpfade der Vorväter manchmal verlassen muss, um im verschärften Wettbewerb zu bestehen und nachhaltig erfolgreich zu sein. Sie sind dynamisch, einige schließen sich zu Gruppen und Initiativen zusammen, andere arbeiten ihre individuellen Stärken heraus. "Riesling" steht dabei nicht nur als Markenname für die international bekannteste Rebsorte, sondern auch für den Willen zum internationalen Erfolg, natürlich auch mit Spätburgunder (Pinot Noir), Silvaner und anderen gebietstypischen Rebsorten.

So lässt sich in Kürze die heranwachsende Winzergeneration beschreiben, die dem deutschen Wein weltweit ein neues Gesicht geben will.

Workshop 2009Gemeinsam mit dem  Deutschen Weininstitut (DWI) arbeiten derzeit rund 165 Vertreterinnen und Vertreter der Generation Riesling an neuen Veranstaltungskonzepten, einer gemeinsamen Dachkommunikation und einer gemeinsamen Internet-Seite www.generation-riesling.de, die noch im August an den Start gehen wird.

 

Generation Riesling im Internet:

Twitter: twitter.com/gen_riesling

Facebook: Gruppe "Generation Riesling" 

www.generation-riesling.de

Gastautor: Frank Schulz, Leiter K, www.deutscheweine.de



Wein in Deutschland genießen - Auf Weinreise im WeinReich Rheinland-Pfalz.

Ob Weinprobe, Weinwanderung, die Kombination von Wein & Kultur , Urlaub auf dem Winzerhof oder Weinreise in einer derWeinregionen Deutschlands, das WeinReich Rheinland-Pfalz bietet Freude für Geist und Gaumen. Wein und Kulinarik werden aufs Beste in den Sterne-Restaurants oder beim Besuch einer Straußwirtschaft kombiniert