Ihre Suche im WeinReich-Blog:

Social

Beiträge auf der Karte

Blog-Archiv

  • 2017 (5)
  • 2016 (27)
  • 2015 (57)
  • 2014 (68)
  • 2013 (120)
  • 2012 (125)
  • 2011 (82)
  • 2010 (151)
  • 2009 (152)
IchZeit Rheinland Pfalz
30.04.2009 von:
30
Apr
Eike
von
Kategorie: Wein & Kultur, WeinReich,

Veranstaltungstipp 1. Mai an der Mosel


28.04.2009 von:
28
Apr
Eike
von
Kategorie: WeinReich,

Veranstaltungstipp: Samstag, 2. Mai: "Wandern wo der Wein wächst" – mit den Kultur- und Weinbotschaftern Nahe

Am kommenden Samstag, den 2. Mai 2009, laden das Deutsche Weininstitut (DWI) und Weinland Nahe zum Tag des Wanderns ein. Die Kultur- und Weinbotschafter Nahe bieten zu diesem Anlass sechs geführte Touren an: Wer Rotenfels-Panorama, Rotliegendes in Roxheim, die Kurstadt Bad Kreuznach, das Weindorf Guldental, die Weinberge und Klosterkirche von Sponheim oder den Disibodenberg erkunden will, ist herzlich willkommen. „Wandern wo der Wein wächst“, das ist das Programm. Die Touren am 2. Mai dauern zwischen 1 ½ Stunden und bis zu 4 Stunden und kosten zwischen 5 bis 10 Euro pro Person. Ein Schluck Nahewein ist auch immer dabei. Die Anmeldung bis 30. April ist erforderlich
(Ausnahme: Guldental-Führung). Die Sponheimer Tour wird auch in Englisch angeboten. Das Programm kann hier heruntergeladen werden: www.kultur-und-wein-botschafter-nahe.de


28.04.2009 von:
28
Apr
Eike
von

Jetzt ist es offiziell: Wir sind Rebstockpaten!

Wir haben es ja schon vergangene Woche angekündigt: Den letzten Schritt zur Rebstockpatenschaft mussten wir noch gehen. Und so trafen wir uns noch vor dem Mittelrheinischen Weinfrühling im Weinberg und befestigten die Schiefertafel. Die Männer – Moritz und Walter – dürften anpacken, Heidi war für die Feinjustierung zuständig und ich war wieder hinter der Kamera. Auch, als es ans offizielle Anstoßen ging. In den nächsten Tagen schicken wir dann noch eine Pressemeldung raus – immerhin handelt es sich in unseren Augen um ein Event, das natürlich nicht verschwiegen werden darf ;o)


27.04.2009 von:
27
Apr
Eike
von
Kategorie: Unser Rebstock, WeinReich,

Rückblick Mittelrheinischer Weinfrühling 26.04.2009

Das war ein Sonntag nach unserem Geschmack: Die Sonne schien, wir waren im Weinberg und konnten uns überzeugen: Die Weine und Sekte aus dem Bopparder Hamm sind spitze! Los ging es gegen halb elf. Mit dabei waren Moritz und Eltern, Heidi und Mann, Jana, Nathalie, Brigitte und Kids, Imke und ich. Haben wir Anfangs noch gescherzt, dass wir gleich am ersten Weinstand hängen bleiben, hat sich genau das bestätigt. Mit einem Glas Winzersekt stießen wir das erste Mal auf unsere fröhliche Weinbergswanderung an.

Die nächste Station war dann auch schon die Begutachtung unseres Rieslings. Doch wir waren dort nicht allein. Ein Kamerateam hatte ihn ebenfalls im Fokus.

Nach rund zwei Stunden haben wir dann tatsächlich fast die Hälfte der Strecke geschafft (mit weiteren Zwischenstopps) und konnten am Stand Nr. 10 Walter und seinen Vater kurz grüßen. Die hatten alle Hände voll zu tun. Natürlich ließen wir es uns nicht nehmen, auch hier „einzukehren“ und haben einen guten Tropfen, aus der Lage unseres Rebstockes, genossen. Moritz führte noch ein kurzes Fachgespräch mit Walter und dann ging es auch schon weiter.

Am vorletzten Stand verabschiedeten sich Heidi und ihr Mann von uns und traten den Heimweg an. Wir entschieden uns, nicht den Shuttle von Spay nach Boppard zu nehmen, sondern den Weg einfach wieder zurückzugehen, den wir gekommen waren ;o) Hier trafen wir dann noch auf die Mittelrhein Weinkönigin Gabi Emmerich sowie ihre Prinzessin Heike Scholl, die gern für unser Foto zur Verfügung standen. Gegen vier Uhr lud uns der Papa von Moritz zum Abschiedstrunk ein und wir versammelten uns noch ein Mal zum Gruppenbild.

Fazit: Es war ein rundum herrlicher Sonntag. Wir haben viel gelacht und haben dank unserer Fachfrau Heidi noch mehr über den Weinanbau und die Weine gelernt.

Und hier das Bildmaterial von unserer „Produktinformationsreise“ im Bopparder Hamm:


23.04.2009 von:
23
Apr
Eike
von
Kategorie: WeinReich,

Veranstaltungstipp: Wein im Schloss, 03.05.09, Kurfürstliches Schloss Koblenz

Am 3. Mai 2009 öffnet das Kurfürstliche Schloss zu Koblenz anlässlich der rheinland-pfälzischen Weinpräsentation „Wein im Schloss“ seine Pforten.

Gastgeber und Veranstalter ist die Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz.

Wie im Vorjahr werden Betriebe von Ahr, Mittelrhein, Mosel, Nahe, Pfalz und Rheinhessen mit einer Auswahl ihrer besten Weine vertreten sein.

Als Gäste sind Betriebe aus den Anbaugebieten Mendoza und Patagonien in Argentinien, vertreten

Infos im Überblick:
Wein im Schloss 2009 – Kurfürstliches Schloss zu Koblenz
Sonntag, 03. Mai 2009 – 11.00 bis 17.00 Uhr
Verkostung für Fachbesucher 9.00-11.00 Uhr

Eintrittspreis:
Tageskasse: 20,00 EUR
Verkostung für Fachbesucher: 10,00 EUR
 
Weitere Infos zum Ticket-Erwerb und Katalog: www.wein-im-schloss.de


20.04.2009 von:
20
Apr
Eike
von
Kategorie: Unser Rebstock,

Wir sind dabei: Mittelrheinischer Weinfrühling am kommenden Sonntag, den 26. April 2009

Am kommenden Sonntag ist es soweit: Einige Kollegen/innen werden zum ersten Mal unseren Riesling-Rebstock „life, real und in echt“ sehen. Hoffentlich ist Walter bis dahin wieder gesund (letzte Woche plagten ihn die Bronchien), denn, wir würden nicht nur gern mit ihm auf die Patenschaft offiziell anstoßen, sondern er muss auch den Stand des Weinguts Perll betreuen. Und hoffentlich spielt das Wetter mit. Übrigens: Aus Erfahrung kann ich berichten, dass bei diesem Event immer eine Menge los ist. Also, lieber früher die Wanderung starten und somit in Ruhe die Weine verkosten. Treffpunkt ist daher 10 Uhr beim Fass am Weinlehrpfad bzw. falls unser Vor-Termin mit Walter klappt, entsprechend gegen 10:15/10:30 Uhr am ersten Stand. Denn unweit von diesem steht unser Rebstock. Und für das leibliche Wohl ist auch gesorgt – aber lesen Sie/ lest selbst:

„Am Sonntag beginnt um 10.00 Uhr der beliebte Mittelrheinische Weinfrühling mit Wanderung durch die Weinlagen des Bopparder Hamm, dort, wo die Natur zuerst erwacht und die Sonne mit wärmenden Strahlen lockt. Junge Winzer bieten auf der 5 km langen Wanderstrecke durch Lagen wie Mandelstein, Feuerlay und Ohlenberg köstliche Proben ihrer Weine an und geben in persönlichem Gespräch mit dem Gast fachkundige Auskunft über den mittelrheinischen Weinanbau. Stände der Jungköche der Region laden zu gebietstypischen Leckerbissen ein. Mit Petrus‘ gutem Willen wird auch in diesem Jahr den Weinwanderern aus nah und fern eine überwältigende Aussicht aus der Vogelperspektive auf das Rheintal mit kulinarischem Ereignis geboten werden.

Anfahrt mit Parkmöglichkeit ab Boppard über die B 9 im Peternacher Tal. Von Koblenz kommend auf der B 9 bis Spay, Mainzer Straße zum Wirtschaftsweg Bopparder Hamm. Ein kostenloser Bus-Pendelverkehr zwischen Boppard und Spay ist zwischen 10 und 19.00 Uhr eingerichtet. Anreise per Bahn wäre somit auch möglich. (www.boppard.de)“

Liebe KollegenInnen,“don’t drink & drive“,
daher hier die Bus- und Bahnverbindung(en):
Koblenz Hauptbahnhof (ZOB) 09:20 Uhr – Boppard Hbf 09:55 (Bus)
Koblenz Hauptbahnhof 09:55 – Boppard Hbf  10:05 (RE)

Also, wer ist dabei???


20.04.2009 von:
20
Apr
Eike
von
Kategorie: webLese,

Weinkönigin – Ein Vollzeitjob im Wandel

Sie müssen das Wein-ABC aus dem FF beherrschen, lächeln, auch wenn sie einen langen Tag hinter sich hatten, Hände schütteln, von Kutschen winken, humorvoll sein und und und … Im Blog von Nicos Weinwelten kann man nachlesen, wie die Stellenbeschreibung für den Vollzeitjob „Weinkönigin“ interpretiert werden kann:

„Das Amt der Wein-Königin will gelernt sein: Sie muss gute Reden halten, selbstbewusst auftreten, sich rund um Oechsle und Xylose auskennen und in Tokio, Taipeh und Hongkong charmant auftreten. Um sich für den königlichen Posten vorzubereiten, wurden am Wochenende in Trier 25 angehende Kronenträgerinnen gecoacht.“ Weiterlesen…


12.04.2009 von:
12
Apr
Eike
von

Wir bringen die Ruten in Form: Biegen & Binden

Wieder einmal war Eike mit der Camera im Weinberg und hat uns bei der Arbeit begleitet. Und wir sind auch schon fast fertig – mit dem Biegen der Ruten. Das ist quasi der Schritt nach dem Schneiden. Das Biegen ist nötig, um die Apikaldominanz (Wiki: = Unterdrückung des Wachstums von Seitentrieben durch den Haupttrieb bei Pflanzen) zu brechen; dass heißt also, dass alle Augen gleichmäßig mit Nährstoffen versorgt werden und die Triebe im Sommer möglichst gleichmäßig wachsen. Ausserdem ist es nötig, dass die stocknahen Augen auch starke Triebe ausbilden, damit ein vernünftiger Rebschnitt im nächsten Jahr gesichert ist. Feuchtes Wetter ist ideal zum Biegen, da die feuchten Fruchtruten nicht so leicht brechen. Womit binden wir? Traditionell nutzen wir Weiden, mittlerweile wird aber auch mit Kordel umwickelter Draht oder mit Bindegeräten (z.b. Beli-Binder), nur noch mit Draht gebunden.

 

 

 

 

 

Das Biegen geht schneller als das Schneiden. Wenn man die Technik einmal raus hat, dauert es nur Sekunden, um einen Rebstock fertig zu machen. Natürlich darf man da nicht so zaghaft sein, wie Eike, die das auch mal probiert hat. Die Ruten brechen in den seltensten Fällen … davor hatte sie wohl die meiste Angst *g*

So hier das Video. Das zeigt auch mal, wie steil unser Bopparder Hamm ist.


8.04.2009 von:
8
Apr
Eike
von
Kategorie: Kellergeflüster, Wein-ABC,

Der Wein wird abgefüllt (Teil 3)

Da die Flaschen noch kein Etikett erhalten, markiere ich jeden Container per Hand (das war kurz auf dem ersten Video zusehen, als ich aus der Hocke gekommen bin…). Eine Markierung lautet zum Beispiel 08/01 – das heißt, es handelt sich um das erste Gebinde (Tank, Faß), das im Jahr 2008 geerntet wurde.

Auf diesem Video hat Eike probiert, das Setzen des Korkes etwas näher ranzuzoomen. Schaut mal genau hin, dann könnt Ihr es erkennen. Es geht eben alles ziemlich schnell. Aber nur so schaffen wir auch viel bzw. können effizient arbeiten.


8.04.2009 von:
8
Apr
Eike
von
Kategorie: Kellergeflüster, Wein-ABC,

Der Wein wird abgefüllt (Teil 2)

Weiter geht’s mit dem Abfüllen. Wir befinden uns an der Füllanlage, genauer gesagt am Rundfüller mit integriertem Korkblock. Acht Flaschen können über die Füllventile gleichzeitig abgefüllt werden. Wir schaffen somit 1.000 Flaschen in der Stunde. Parallel wird Luft abgesaugt, was den Wein schneller und reibungslos in die Flaschen laufen lässt. Danach wird der Flasche noch ein kleines bisschen Kohlensäure dazugegeben. Sie verdrängt die Luft aus der Flasche (es kann keine Oxidation statt finden) und wird nach und nach vom Wein aufgenommen. Wenn noch Luft in der Flasche wäre, bestünde die Gefahr, dass sich diese ihren Weg nach oben sucht und den Korken rausdrücken würde.



Wein in Deutschland genießen - Auf Weinreise im WeinReich Rheinland-Pfalz.

Ob Weinprobe, Weinwanderung, die Kombination von Wein & Kultur , Urlaub auf dem Winzerhof oder Weinreise in einer derWeinregionen Deutschlands, das WeinReich Rheinland-Pfalz bietet Freude für Geist und Gaumen. Wein und Kulinarik werden aufs Beste in den Sterne-Restaurants oder beim Besuch einer Straußwirtschaft kombiniert