Ihre Suche im WeinReich-Blog:

Social

Beiträge auf der Karte

Blog-Archiv

  • 2017 (5)
  • 2016 (27)
  • 2015 (57)
  • 2014 (68)
  • 2013 (120)
  • 2012 (125)
  • 2011 (82)
  • 2010 (151)
  • 2009 (152)
IchZeit Rheinland Pfalz
24.02.2009 von:
24
Feb
Eike
von
Kategorie: Im Weinberg,

Was macht der Winzer im Winter? – Teil 2: Her mit dem Mist!

Eine weitere Arbeit zu Jahresbeginn ist das Einbringen von Kompost. Wer auf dem Land lebt, hat sicher auch einen Komposthaufen im Garten. Da landet ja meist alles, was in Muttis Küche nicht aufgegessen wurde ;o)

Unser Kompost im Weinberg ist natürlich eine Mischung von Baum- und Strauchschnitt, Grasmahd usw. der klein gehächselt und dann – genau – kompostiert wird. Nach dem Kompostieren wird die Biomasse entweder von einem Lohnunternehmer mit einer Maschine, oder vom Winzer selbst mit Hilfe eines Schlittens, der an einer Seilwinde hängt, in den Weinbergsreihen verteilt. 

 Untergraben von Kompost mit einem Schlitten

Der Kompost erhöht die Wasserhaltefähigkeit des Bodens und fördert die Aktivität des Bodenlebens. Er führt damit zu einer besseren Versorgung der Rebe mit Wasser und Nährstoffen. Des Weiteren hilft der Kompost beim Errosionsschutz; ein nicht unbedeutender Faktor in den Steillagen des Mittelrheins.


20.02.2009 von:
20
Feb
Eike
von
Kategorie: WeinReich,

ITB im Auge

Der Countdown läuft – in der Firma sind alle im „ITB-Fieber“: Auf Hochtouren laufen zur Zeit die Vorbereitungen für die weltweit größte Tourismusmesse in Berlin. Das WeinReich empfängt seine Fachbesucher in einer Weinlounge. Zu probieren gibt es Weine und Sekte aus allen sechs Weinbauregionen des Landes. Samstag und Sonntag, 14. und 15. März 2009, sind die Publikumstage und alle interessierten Besucher können sich am Rheinland-Pfalz-Stand in Halle 8.2 das Weinmagazin 2009 und Insidertipps für ihren Weinurlaub abholen.


16.02.2009 von:
16
Feb
Eike
von
Kategorie: WeinReich,

Beschriftung – Rieslingpatenschaft

So etwas hätte ich mir am Anfang meiner Ausbildung nie träumen lassen, dass ich auch handwerklich etwas (dazu-)lernen kann.

Immerhin, was eignet sich besser zum markieren unseres Rebstockes als eine gehauene Schieferplatte!?!

Nach mehreren Fehlversuchen war dann endlich die richtige Platte gehauen. Die Beschriftung stellte eine ganz andere Herausforderung dar. Bis der richtige Stift gefunden wurde – sichtbar, wasserfest und schreibt auch auf Schiefer – mussten weitere Schieferplatten herhalten. Zur Bildergalerie: Beschriftung der Schieferplatte.

Aber das Ergebnis kann sich sehen lassen – denke ich.

Jetzt steigt die Vorfreude auf das Anbringen der Tafel! (Nur das Wetter spielt im Moment nicht wirklich mit)


12.02.2009 von:
12
Feb
Eike
von
Kategorie: Im Weinberg,

Was macht der Winzer im Winter? – Teil 1: Rigolen

Natürlich haben wir auch im Winter einiges im Weinberg zu tun. Eine Arbeit ist das so genannte Rigolen. Wenn z.B. ein Weinberg neu angelegt werden soll – das ist zum Beispiel bei uns der Fall, da wir eine eine Fläche nutzen möchten, die seit Jahren als Biotop geschützt war und uns nun freigegeben wurde – muss die Fläche von Sträuchern, kleineren Bäumen etc. befreit und einmal gut umgegraben werden. Dieses Umgraben bzw. Umbrechen heißt Rigolen. Es bedeutet, dass der Boden 50-60 cm tief umgebrochen wird, damit im Frühjahr gepflanzt werden kann. Der Boden wird durchmischt, die jungen Reben wachsen besser.

Ein weiterer Grund für das Rigolen ist, dass auf diese Art die Wurzeln alter Reben, die hier mal wuchsen, oder auch die der Sträucher an die Oberfläche kommen, eingesammelt und verbrannt werden können. Dadurch können sie im Frühjahr nicht mehr austreiben und somit die jungen Pflanzen auch nicht beim Wachsen hindern.

Übrigens: Zum Rigolen setzen wir einen Pflug ein. Dieser wird mit Hilfe einer Seilwinde den Weinberg hoch- oder runtergezogen. Richtig schwere Arbeit!

Lohnarbeiter beim Rigolen, umbrechen, des Weinberges.   Lohnarbeiter beim Rigolen, umbrechen, des Weinberges.   Lohnarbeiter beim Rigolen, umbrechen, des Weinberges.


7.02.2009 von:
7
Feb
Eike
von
Kategorie: WeinReich,

Warum ein WeinBlog?

Lange haben wir darüber nachgedacht, wie wir unsere Begeisterung für den rheinland-pfälzischen Wein auch nach außen darstellen könnten. Und auch, wie wir unseren Wissendurst rund um das Thema Wein stillen. Dann kam uns die Idee: Wenn wir einem Rebstock einfach beim Wachsen zuschauen, und parallel einem Winzer all unsere Fragen stellen, die wir schon immer mal beantwortet haben wollten, hätten wir die perfekte Symbiose. In Zeiten von web2.0 lag die Idee, einen Blog zu starten sehr nahe. Jungwinzer Walter Perll war auch sofort von unserer Idee begeistert und kann es nun kaum abwarten, regelmäßig aus seinem Weinberg sowie über das Leben eines Winzers zu berichten. Die Fragen wird unser Azubi Moritz stellen und auch ich werde Walter Perll des Öfteren mit der Kamera in den Weinberg begleiten. Natürlich sollen viel mehr in diesem Blog zu Wort kommen: So wird unsere Produktmanagerin Wein, Heidemarie Kreckel (Heidi), über Weinreisen und Weinfeste berichten, Weinerlebnisbegleiter und Kulturbotschafter so manche Anekdote ihrer Weinführungen schreiben und und und … Und wenn Sie Fragen haben, nutzen Sie unsere „Fragebox“. Übrigens: Kommentieren immer erwünscht!



Wein in Deutschland genießen - Auf Weinreise im WeinReich Rheinland-Pfalz.

Ob Weinprobe, Weinwanderung, die Kombination von Wein & Kultur , Urlaub auf dem Winzerhof oder Weinreise in einer derWeinregionen Deutschlands, das WeinReich Rheinland-Pfalz bietet Freude für Geist und Gaumen. Wein und Kulinarik werden aufs Beste in den Sterne-Restaurants oder beim Besuch einer Straußwirtschaft kombiniert