Ihre Suche im WeinReich-Blog:

Social

Beiträge auf der Karte

Blog-Archiv

  • 2017 (5)
  • 2016 (27)
  • 2015 (57)
  • 2014 (68)
  • 2013 (120)
  • 2012 (125)
  • 2011 (82)
  • 2010 (151)
  • 2009 (152)
IchZeit Rheinland Pfalz
3.07.2017 von:
3
Jul
Jasmin Koch
von
Kategorie: Regionen, Wein & Kulinarik,

GenussDuell Rheinland-Pfalz 2017

Besitzen Sie ein besonderes rheinland-pfälzisches Rezept und trauen Sie sich, dieses gemeinsam mit einem Spitzenkoch gegen ein weiteres Team zu kredenzen? Dann sind Sie mit einer Bewerbung zum ersten „GenussDuell Rheinland-Pfalz“ genau richtig!

Quelle: Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH/Dominik Ketz

Das GenussDuell Rheinland-Pfalz findet zum ersten Mal am 7. November 2017 in der Pfalz statt. Im Rahmen eines Rezeptwettbewerbes suchen wir bis August zwei Hobbyköche, welche mit je einem Spitzenkoch ein 2er-Team bilden, um gegen das andere Team anzutreten. Gekocht wird ein aus den Gewinnerrezepten zusammengestelltes, regionaltypisches 3-Gänge-Menü. Eine ausgewählte Jury wird die Kochergebnisse vor Ort bewerten und das Siegerteam küren.

Dabei sein werden an diesem Tag rheinland-pfälzische Spitzen- und Sterneköche wie Bernhard Tintemann und Hans-Stefan Steinheuer, bekannte Foodblogger wie Christian Lersch, Jens Kleinschmidt und Andrea Natschke die Deutsche Weinkönigin (2016/2017) Lena Endesfelder und viele mehr. Veranstaltungslocation ist der hochmoderne und neu eröffnete Bahnhof Rohrbachexterner Link in der Pfalz an der Südlichen Weinstraße.

Quelle: Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH/Dominik Ketz

Es lockt nicht nur ein spannender, kulinarischer Tag in Rheinland-Pfalz, nicht nur Ruhm und Ehre, sondern auch eine exklusive Genuss- und Wellnessreise für zwei Personen nach Rheinland-Pfalz!

Die ersten drei Bewerber des Rezeptwettbewerbs sichern sich in jedem Fall als Zuschauer einen Platz beim GenussDuell. Sollte unter den ersten drei Bewerbern bereits ein Rezeptgewinner sein, darf dieser an den Kochtopf und ein vierter Bewerber rückt als Zuschauer nach.

Weitere Informationen rund um das GenussDuell Rheinland-Pfalz 2017 finden sich unter: http://www.gastlandschaften.de/genussduell

Wir freuen uns auf zahlreiche Bewerbungen und ein exklusives und kulinarisches GenussDuell Rheinland-Pfalz 2017!

 



Share 'GenussDuell Rheinland-Pfalz 2017' on Delicious Share 'GenussDuell Rheinland-Pfalz 2017' on Digg Share 'GenussDuell Rheinland-Pfalz 2017' on Facebook Share 'GenussDuell Rheinland-Pfalz 2017' on Google+ Share 'GenussDuell Rheinland-Pfalz 2017' on LinkedIn Share 'GenussDuell Rheinland-Pfalz 2017' on Pinterest Share 'GenussDuell Rheinland-Pfalz 2017' on reddit Share 'GenussDuell Rheinland-Pfalz 2017' on StumbleUpon Share 'GenussDuell Rheinland-Pfalz 2017' on Twitter Share 'GenussDuell Rheinland-Pfalz 2017' on Add to Bookmarks Share 'GenussDuell Rheinland-Pfalz 2017' on Email Share 'GenussDuell Rheinland-Pfalz 2017' on Print Friendly
6.04.2017 von:
6
Apr
AHRWEIN
von

Weinmajestäten der Ahr zu Gast im Weingut Deutzerhof

Weinmajestäten „On Tour“ – seit ein paar Jahren organisiert der Ahrwein e.V. Betriebsbesichtigungen bei den Weingütern der Ahr. Im Hinblick auf die Vorbereitungen zur Wahl der Ahrweinkönigin ist es wichtig, dass die Weinköniginnen die Betriebe der Ahr und deren Betriebsphilosophien einmal kennen lernen. Aktuell waren wir zu Gast im Weingut Deutzerhof in Mayschoß. Hans Lüchau begrüßte die Majestäten im Wintergarten und hatte bereits eine interessante Probe vorbereitet.

Doch zunächst tauchten wir ein in die Geschichte des Weinguts:

Vor 11 Generationen wurde Caspar Cossmann 1574 zum ersten Mal in der Schuldenrolle der Burg zu Are mit seiner Frau Catharina als Weinbauer erwähnt. Deren Nachkommen gehörten mit zu den Gründungsmitgliedern der 1868 gegründeten 1. Winzergenossenschaft der Welt. Aus dieser Linie stammt auch das Weingut Cossmann. 1952 entschloss sich Alfred Cossmann aus der Genossenschaft auszutreten und seine eigenen Weine auszubauen und zu vermarkten.
Er bewirtschafte damals um die 2,5 ha in und um Mayschoß.
Das Geschäft florierte und er verkaufte seinen Wein sowohl an Privatleute als auch an die Gastronomen der Ahr. Schwerpunkt bildeten die leichten, milden und lieblichen Rotweine, welche damals sehr im Trend lagen. 1977 heiratete seine einzige Tochter Hella den Steuerfachmann Wolfgang Hehle. Dieser hatte Gefallen an der Arbeit des Winzers gefunden und ging bei seinem Schwiegervater in die Lehre. Als Fremdprüfling bestand er 1982 die Prüfung zum Winzermeister. Wolfgang Hehle lernte viel von seinem Schwiegervater Alfred. Wie in der Geschichte des Weinbaus im Ahrtal beschrieben, strebte er aber nach besseren Qualitäten. Innerhalb weniger Jahre änderte er den Ausbaustil der Weine komplett. Im Weinberg wurde jetzt Naturverbunden gearbeitet. Der Rebstock wurde so stark zurück geschnitten, dass nur eine geringe Anzahl an Trauben überhaupt wachsen konnte. Nach einer schonenden Gärung mit den Hefen des Weinbergs, mussten die Weine 9 Monate im Keller in Barriques reifen, bevor diese in Flaschen gefüllt wurden.

Auch auf die Qualität der Lagen wurde geachtet. Durch Zukauf und Pacht wurde der Betrieb immer größer und breitete sich immer mehr Richtung Rhein aus. Das Stammhaus in der Dorfstraße bot bald nicht mehr genügend Platz. Deswegen entschied sich die Familie auf dem Grundstück Deutzerwiese einen Aussiedlerhof zu bauen.
Es handelte sich um geschichtsträchtigen Grund und Boden. An dieser Stelle stand früher eine Außenstelle des Klosters zu Deutz / Köln. 1812 wurden aber die Weinbau betreibenden Mönche durch die Säkularisierung Napoleons zurück ins Mutterhaus berufen. Auf alten Steuerkarten von Mayschoss kennzeichnet der Vermerk Deutzerberg die ehemaligen Weinberge des Klosters.

1980 wurde das neue Weingut gebaut. Da der Name Cossmann mit der nächsten Generation seine Spur verlassen würde, entschied die Familie sich das Weingut Deutzerhof zu nennen und diesem somit einen Erbfolge unabhängigen Namen zu geben.

Wolfgang Hehle baute die Weine jetzt überwiegend trocken aus. Durch die qualitätssteigerden Maßnahmen wurde natürlich weniger Wein produziert. Folglich wurden die Weine auch teurer. Das Weingut verlor innerhalb von zwei Jahren einen Großteil seines Kundenstammes. Zum einen fanden die Kunden Ihre gewohnten Weine nicht mehr und zum anderen waren die Preise gestiegen. Eine spannende Zeit für die ganze Familie!

Wie so oft im Leben spielten verschiedene Komponenten zusammen. So wurden die neuen Qualitäten von Wolfgang Hehle auf einmal deutschlandweit entdeckt und er gewann diverse Preise und Auszeichnungen. Dieses brachte wiederum viele neue, interessierte und auch zahlungswillige Kunden ins Weingut.

Ca. 45.000 bis 50.000 Flaschen werden jährlich gefüllt. Trotz des Exports in Be-Ne-Lux, Schweiz, Skandinavien und Japan wird der Hauptteil der Weine in Deutschland vermarktet.
Jedes Jahr wird wieder investiert und die 1993 gebaute Erweiterung scheint schon wieder zu klein. In der geschmackvollen Turmstube des Weinguts finden nicht nur Weinproben, sondern auch exklusive Diners und Hochzeiten statt.

Im Keller arbeitete Wolfgang Hehle schon länger mit seinem Sommelier und Freund Hans-Jörg Lüchau zusammen, der seit 2001 zum Deutzerhof-Team gehört und seit dem viel zu frühen Tod von Wolfgang Hehle die Verantwortung für den Ausbau der Weine übernahm.

Heute bewirtschaftet das Weingut rund 7 ha Rebfläche, der es seit Jahren in die Top-100 der deutschen Winzer geschafft hat. Im renommiertesten deutschen Weinführer, dem GaultMillau WeinGuide, wird das Weingut mit 4 Trauben, als exzellenter Betrieb und zu den besten Deutschlands zählend erwähnt.

Zunächst probierten wir einen Riesling und einen Rosé, ehe wir uns im Rotweinbereich vom Basis-Segment zum Grossen Gewächs bewegten. Zum Abschluss kredenzte Hans Lüchau noch eine Riesling-Auslese und bedauerte, dass die Minus-Temperaturen an der Ahr seit einigen Jahren nicht für einen Eiswein ausreichen. Ein großes Dankeschön an Hans-Lüchau für den schönen Abend!



Share 'Weinmajestäten der Ahr zu Gast im Weingut Deutzerhof' on Delicious Share 'Weinmajestäten der Ahr zu Gast im Weingut Deutzerhof' on Digg Share 'Weinmajestäten der Ahr zu Gast im Weingut Deutzerhof' on Facebook Share 'Weinmajestäten der Ahr zu Gast im Weingut Deutzerhof' on Google+ Share 'Weinmajestäten der Ahr zu Gast im Weingut Deutzerhof' on LinkedIn Share 'Weinmajestäten der Ahr zu Gast im Weingut Deutzerhof' on Pinterest Share 'Weinmajestäten der Ahr zu Gast im Weingut Deutzerhof' on reddit Share 'Weinmajestäten der Ahr zu Gast im Weingut Deutzerhof' on StumbleUpon Share 'Weinmajestäten der Ahr zu Gast im Weingut Deutzerhof' on Twitter Share 'Weinmajestäten der Ahr zu Gast im Weingut Deutzerhof' on Add to Bookmarks Share 'Weinmajestäten der Ahr zu Gast im Weingut Deutzerhof' on Email Share 'Weinmajestäten der Ahr zu Gast im Weingut Deutzerhof' on Print Friendly
5.04.2017 von:
5
Apr
AHRWEIN
von

Probe-Essen für den „Burgunder-Abend“

Eins steht fest, der Burgunder-Abend ist nicht nur „schmückendes Beiwerk“ des Frühburgunder-Forums am Folgetag sondern hat sich bereits nach 2 Veranstaltungen zu einer beliebten Veranstaltung bei kulinarischen Weinliebhabern entwickelt.

Das nicht einfach ein Menü festgelegt wird und ein paar Weine mitgebracht werden, sollte allen Gästen bewusst sein. Nein, die Winzer des Ahrwein e.V. pochen auf Perfektion. So waren wir kürzlich zu Gast im Hotel & Restaurant Hohenzollern um bei einem Probe-Essen die perfekten Weine für das kulinarische 5-Gang-Menü auszuwählen. Der Beistelltisch stand voll und teilweise erwarteten uns 9 Weine zur Auswahl pro Gang.

Der Sekt war gesetzt. Das Weingut Peter Kriechel aus Ahrweiler hat einen Blanc de Noir Sekt brut nature vom Frühburgunder im Sortiment. Der Grundwein stammt vom eigenen Frühburgunderklon MIK, von welchem weltweit ca. 3.000 Stöcke angepflanzt sind. Eine absolute Rarität! Von seiner Charaktereigenschaft ähnelt dieser elegante Sekt einem Champagner.

Und da kam er auch schon… Der Gruß aus der Küche! „Geröstete Jakobsmuschel und gebackener Blumenkohl“ als Amuse bouche lassen erahnen, welche Gaumenfreuden die Gäste am „Burgunder-Abend“ erwarten… Da das 5-Gang-Menü nur von Rotweinen begleitet wird, haben wir passend zum Gericht Süße und Säure bewertet und den 2016er Ahr-Spätburgunder Blanc de Noir trocken der Dagernova Weinmanufaktur und den 2015er „Ohse helle Bujunde“ Spätburgunder Blanc de Noir vom Weingut Peter Lingen zum Amuse bouche ausgewählt.

Die ersten beiden Gänge stehen ganz im Zeichen des Frühburgunders und die Weine wurden teilweise zu beiden Gängen probiert. Als zunächst 9 Gläser vor uns standen, dachten wir nur „Hilfe, wie sollen wir aus 9 tollen Weinen die 2 richtigen Weine pro Gang auswählen???“

Zum ersten Gang „Kross gebratener Zander auf Beluga-Linsen und Meaux-Senf-Jus“ haben uns der 2015er Frühburgunder C vom Weingut H.J. Kreuzberg und der 2015er Frühburgunder vom Biologischen Weingut Maibachfarm überzeugt. Ein großes Lob wurde an Alexander Weber ausgesprochen, der sich seit ein paar Jahren für den Ausbau der Weine auf der Maibachfarm verantwortlich zeigt.

Beim 2. Gang wurde „Jagd Fasan-Gänsestopfleber-Crepinette, Madeira-Glace und Rahmwirsing“ serviert. Man denkt sich vielleicht: 4 Personen – 4 Meinungen. Aber bei fast allen Gängen war man sich schnell einig, welche Weine hier präsentiert werden müssen. So fiel die Wahl auf einen 2015er Frühburgunder trocken vom Weingut-Meyer-Näkel und einen 2015er Ahr-Frühburgunder trocken der Winzergenossenschaft Mayschoß-Altenahr.

Es folgte der 3. Gang: Ein „Rosa gebratenes Roastbeef, trocken gereift, mit Ochsenschwanz, Trüffel, Vaccherin Mont d’Or und dreierlei Sellerie“. Mmmmhhhhh…. Die Weinauswahl war hier etwas schwieriger, da mehrere Weine zu den Speisen harmonierten. So haben wir uns dazu entschlossen zum 3. Gang 3 Weine anzubieten. Erneut überzeugten die Dagernova Weinmanufaktur, diesmal mit einem 2015er Bachemer Karlskopf Spätburgunder FS trocken und das Weingut Maibachfarm mit einem 2014er Terrassen Spätburgunder trocken. Die Auswahl wird komplettiert vom 2013er Marienthaler Trotzenberg Ahr-Spätburgunder trocken, der mit einer sehr ausgeglichenen Tanninstruktur und einem typischen Burgunderbukett überzeugte.

Zum 4. Gang „Eifel Hirschkalb, mit Lorbeer-Zimtblüten Jus, Knollenziest, Kürbis Birnen-Saute und Kräutersaitlingen“ hatten wir wieder mehrere Spätburgunder zur Auswahl. Absolute Favoriten waren der 2014er Ahrweiler Rosenthal Grosses Gewächs vom VDP-Weingut J.J. Adeneuer und der 2013er Dernauer Pfarrwingert Spätburgunder trocken im Barrique gereift vom Weingut Erwin Riske. 2 Top-Weine zum Hauptgang – was will man mehr ?

Den Abschluss zum servierten Dessert „Tonkabohnenmousse, Johannisbeergelee und Grand Cru Schokoladen-Sorbet“ bilden aufgrund der vielfältigen Komponenten auf dem Teller erneut 2 Weine. Da edelsüße Spezialitäten eine wirkliche Rarität an der Ahr sind, mussten wir hier in die Schatzkammer der Winzer greifen, um typische Burgunder zu kredenzen. Mit einem 2011er Neuenahrer Sonnenberg Spätburgunder Weißherbst Beerenauslese vom Weingut Peter Kriechel und einem 2009er Ahrweiler Rosenthal Spätburgunder Beerenauslese der Winzergenossenschaft Mayschoß-Altenahr sind wir uns sicher, dem Menü einen krönenden Abschluss zu gewähren.

Unser Blick geht auf über 30 geöffnete Weinflaschen und auf Verkostungsnotizen, die uns darin bestätigen, die richtigen Weine ausgewählt zu haben.

Ein herzliches Dankeschön geht an Ester und Thorsten Glöde vom Hotel & Restaurant Hohenzollern für die angenehme Zusammenarbeit sowie an den Koch des Hauses Marc A. Reuter für dieses genussvolle Menü !

Am Folgetag findet das „Frühburgunder-Forum“ im Weingut Kloster Marienthal statt.



Share 'Probe-Essen für den „Burgunder-Abend“' on Delicious Share 'Probe-Essen für den „Burgunder-Abend“' on Digg Share 'Probe-Essen für den „Burgunder-Abend“' on Facebook Share 'Probe-Essen für den „Burgunder-Abend“' on Google+ Share 'Probe-Essen für den „Burgunder-Abend“' on LinkedIn Share 'Probe-Essen für den „Burgunder-Abend“' on Pinterest Share 'Probe-Essen für den „Burgunder-Abend“' on reddit Share 'Probe-Essen für den „Burgunder-Abend“' on StumbleUpon Share 'Probe-Essen für den „Burgunder-Abend“' on Twitter Share 'Probe-Essen für den „Burgunder-Abend“' on Add to Bookmarks Share 'Probe-Essen für den „Burgunder-Abend“' on Email Share 'Probe-Essen für den „Burgunder-Abend“' on Print Friendly
5.04.2017 von:
5
Apr
AHRWEIN
von

Zu Gast beim „Pinot-Excellence-Dinner“ beim Spätburgunder-Symposium

Bereits zum dritten Mal trafen sich am 11./12. März Weinexperten, Sommeliers, Spätburgunder-Erzeuger der Spitzenklasse und Journalisten zum weltweit größten Spätburgunder-Event im Dorint Parkhotel in Bad Neuenahr. Zwei Tage lang stand die finessenreichste rote Rebsorte im Fokus der Fachwelt –Der Spätburgunder.

Am Samstag standen Fachvorträge und kommentierte Pinot-Noir-Raritätenverkostungen im Fokus der Veranstaltung. Weltweit anerkannte Dozenten beleuchteten die finessenreiche Vielfalt des Spätburgunders aus Sicht von Winzern, Sommeliers, Kritikern und Vermarktern. Fünf Fachvorträge,  exklusive Pinot-Noir-Weine, Verkostungslisten und Simultanübersetzung in die deutsche oder englische Sprache rundeten das Symposium ab. Mit Romana Echensperger stand Alexander Kohnen vom International Wine Institute eine „Master of Wine“ zur Seite.

Wir schwelgten ein wenig in Erinnerung an unsere leider nicht mehr stattfindende „Gourmet & Wein – Gala“. Der Abend wurde dadurch aufgelockert, dass sich jeder Gast den Gang ein einer der Kochstationen abholen musste. So kam Bewegung „ins Spiel“ und das Gespräch unter den Gästen war gesichert. Sternekoch Hans-Stefan Steinheuer und sein Team sorgten für kulinarische Hochgenüsse.

Zur Vorspeise gab es einen Geräucherten Saibling mit Blumenkohl und hellem Pilzsud
Zur Auswahl an der Weinstation standen junge Spätburgunder. Auf den ersten größeren Andrang reagierten die Veranstalter sofort, und es wurde umgehend eine weitere Weinstation eröffnet. Schweinebauch und -Backe mit Linsen und Frühlingszwiebeln standen als Warmes Zwischengericht bereit. Leichte Spätburgunder mit wenig oder keinem Holz aus Europa komplettierten diesen Gang. Beim Hauptgericht standen 2 Speisen zur Auswahl bereit, die man natürlich auch beide probieren konnte. Eifler Lammschulter mit Petersilie
oder Rib Eye mit Karotte und Fleischsaft stellten die kulinarische Begleitung zu den großen nationalen und internationalen Spätburgundern, bei denen die älteren Jahrgänge ihr Potenzial zeigten und wieder belegten, dass es sich lohnt die Rotweine einige Jahre im Keller zur Reife zu lagern.

Den Abschluss des Dinners bildeten kleine saisonale Desserts und Deutscher Rohmilchkäse. Bei den Dessertgläschen blieb uns nur eine Wahl: Von jedem eins ;-).
Eine Schokoladenschnitte, Rharbarbar-Creme, eine Kokos-Dessertkugel mit Mangofüllung und eine Creme Brulée. Auf den Käse mussten wir leider verzichten, aber auch dieser sah bei unseren Tischnachbarn sehr vielversprechend aus !

Die Moderation des Abends übernahm Alexander Kohnen zusammen mit Romana Echensperger (MA). Highlight und für uns vom Ahrwein e.V. eine besondere Freude war, dass „unserem“ Winzer Werner Näkel der Große Pinot Noir national persönlich überreicht wurde. Eine Auszeichnung die seine Verdienste um den Spätburgunder an der Ahr mehr als würdigt.



Share 'Zu Gast beim „Pinot-Excellence-Dinner“ beim Spätburgunder-Symposium' on Delicious Share 'Zu Gast beim „Pinot-Excellence-Dinner“ beim Spätburgunder-Symposium' on Digg Share 'Zu Gast beim „Pinot-Excellence-Dinner“ beim Spätburgunder-Symposium' on Facebook Share 'Zu Gast beim „Pinot-Excellence-Dinner“ beim Spätburgunder-Symposium' on Google+ Share 'Zu Gast beim „Pinot-Excellence-Dinner“ beim Spätburgunder-Symposium' on LinkedIn Share 'Zu Gast beim „Pinot-Excellence-Dinner“ beim Spätburgunder-Symposium' on Pinterest Share 'Zu Gast beim „Pinot-Excellence-Dinner“ beim Spätburgunder-Symposium' on reddit Share 'Zu Gast beim „Pinot-Excellence-Dinner“ beim Spätburgunder-Symposium' on StumbleUpon Share 'Zu Gast beim „Pinot-Excellence-Dinner“ beim Spätburgunder-Symposium' on Twitter Share 'Zu Gast beim „Pinot-Excellence-Dinner“ beim Spätburgunder-Symposium' on Add to Bookmarks Share 'Zu Gast beim „Pinot-Excellence-Dinner“ beim Spätburgunder-Symposium' on Email Share 'Zu Gast beim „Pinot-Excellence-Dinner“ beim Spätburgunder-Symposium' on Print Friendly
15.12.2016 von:
15
Dez
karinbonn
von

Kulinarische Vielfalt um Trier: Gin, Sterneküche und Schokolade

Wer von uns war während der Schulzeit nicht in Trier? Genau …. wir waren alle da: mit der Schule oder mal mit den Eltern und Großeltern oder dann doch erst später mit dem Freund. Trier ist eine der ältesten Städte Deutschlands und mit dem ältesten Bistum nördlich der Alpen. Gefühlt ist jeder Stein Zeitzeuge der römischen Vergangenheit.
Die gute Nachricht: in dem folgenden Artikel, werde ich nicht einmal darüber reden. Das könnt ihr bei Wikipedia oder anderswo nachlesen. Meine Reise nach Trier hatte 3 kulinarische Gründe. Meiner Meinung nach ist da für jeden Geschmack etwas dabei, was ich euch empfehlen würde und was man auch gut als Geschenk verpacken kann.

Gin Destille mit „einem Schuss Wein“

Destillate

Destillate

Als alte Gin Liebhaberin fällt mir bei Trier tatsächlich als Allererstes „Ferdinands“ ein. Der Gin hat meine Liebe zuerst beim Kochen entfacht. Als Wacholderschnaps getarnt, erklärte ich meiner Mutter schon früh, dass er in jede Bratensauce muss.

Mit der Reife ging es dann vom Schnaps zum Gin. Hier mag ich noch immer die Herberen und Wacholderlastigen. Jedoch gibt es eine solche riesige Auswahl, dass man mittlerweile Gins für jede Jahreszeit und Stimmung aussuchen kann.
Der Ferdinands fällt dann auch komplett aus dem Rahmen. In der Brennerei Vallendar bei Saarburg (Saarburg ist nicht Saarbrücken und auch nicht Saarland, sondern liegt in Rheinland-Pfalz. Da das oft falsch dargestellt wird, sei es hier noch einmal erwähnt.) wird der Gin ganz normal hergestellt. Dabei wird der Alkohol selber destilliert und die Zutaten kommen von den eigenen Feldern.
Quittenbäumchen

Quittenbäumchen

Andreas nimmt mich mit und wir schauen uns Apfelbäume, Quittenbäume und Weinbergpfirsich-Steillagen an. Mir wird bewußt, dass der Destillateur auch ein Landwirt ist. Er weiß, wie die Ernte ist, welche Schädlinge auftraten, welche Kräuter wo besonders gut wachsen.

All das spielt dann auch bei der Herstellung eine große Rolle. Unabhängig sein und mit eigenen Produkten etwas herstellen ist hier die Devise.
Aber wie soll man sich auf dem großen Ginmarkt noch unterscheiden? Und da kam die großartige Idee nach dem Brennvorgang noch etwas Riesling hinzuzufügen. Nicht irgendeiner, sondern vom Weingut Ziliken mit vielen prämierten Weinen und einem Riesling, der eine große Geschichte in sich vereint mit dem Namensgeber des Forstmeister Ferdinand Gelte.
Variantenreicher Gin auch für Weinliebhaber

Variantenreicher Gin auch für Weinliebhaber

Der Ferdinands ist für mich ein perfekter Gin für Frühlingsabende mit seiner Weinnote. Besonders Menschen die bisher noch wenig Berührung mit Gin hatten, aber Wein mögen, würde ich diesen Gin auch sehr empfehlen.

Die Brennerei ist übrigens sehr modern ausgestattet mit einem tollen Tastingbereich direkt an der Brennblase. Man kann also wunderbar als Gruppe sich anmelden und hier einmal eine Verkostung machen. Ein schöner Tipp für eine Weihnachtsfeier o.ä.

2-Sterne über Trier

Ein wenig außerhalb leicht den Berg hoch, liegt das Restaurant Becker`s unter Leitung von Wolfgang Becker, das seit ca. 7 Jahren mit 2 Sternen vom Michelin bedacht wird.
2 Sterne heißt laut Michelin „Eine hervorragende Küche – verdient einen Umweg“. In Rheinland-Pfalz gibt es aktuell zwei 2-Sterne Restaurants. Steinheuers in Bad Neuenahr, wo ich bereits war und eben das Becker`s.
Marinierter Bachsaibling mit Schweinsbrust, Haselnuss und Kaviar

Marinierter Bachsaibling mit Schweinsbrust, Haselnuss und Kaviar

Ich stehe abends vor einem interessanten Haus, das Hotel und Restaurant beherbergt. Da gibt es das alte Weinhaus in das man auch eintritt mit dem hölzernen Giebel und dem vielen Holz an den Balkonen, sodass ich als NRW`lerin schon an Bayern denke.

Direkt daneben ist ein großer, grauer, moderner Klotz aus Beton und Glas. Hier befindet sich auch das Restaurant in das man dann geführt wird. Vorbei geht es an einem Delikatessentisch auf dem die Produkte, die Herr Becker noch produziert ausliegen.
Der Sohn einer Winzerfamilie serviert im modernen Ambiente eine moderne, eher mediterrane Küche mit vielen zu entdeckenden Details.
Mein Highlight war der Auftakt mit mariniertem Bachsaibling und Schweinsbrust mit Haselnuss und Kaviar. Das mag aber auch daran liegen, dass ich gut marinierten Fisch sehr gerne mag und es perfekt abgeschmeckt fand zwischen der Säure und der Haselnuss und fettes Schwein liebe ich ja eh.
Sehr aromatische Rotbarbe

Sehr aromatische Rotbarbe

Mein zweites Highlight war das Rotbarbenfilet an der geschmolzenen Tomate mit Avocado und Koriander. Ich mag intensive Kräuter und vermengt mit der geschmolzenen Tomate und dem knusprigen Rotbarbenfilet, war dies eine besondere Hingabe.

Wer also einen Abend in Trier verbringt und der Sterneküche zugetan ist, für den könnte das Becker`s einen entspannenden Abend bieten.

Wieviel Schokolade kann ich trinken?

Zum Frühstück habe ich mich im Suite au chocolat verabredet. Auf Twitter fragte ich meine Follower, wo ich frühstücken sollte. 7 Menschen gaben Tipps und was sie ALLE sagten war „Suite au chocolat“. Das musste ja was besonderes sein, wenn alt und jung sich so einig waren. Also habe ich noch einen Termin mit der Inhaberin vereinbart und trat nun in den Schokoladentempel ein.
"Ich will keine Schokolade" .... DOCH :-)

„Ich will keine Schokolade“ …. DOCH 🙂

Mich erwartet eine gemütliche Atmosphäre mit abgenutzten Möbeln und einigen pinken Akzenten. Obwohl das Cafe viel Platz nach hinten hat, ist es voll. Alt und jung sitzen hier und trinken Schokolade oder auch Kaffee. Dazwischen Kuchen und Frühstück auf vielen Tischen. Kinderwägen passen problemlos rein. Es wird deutlich: das Cafe hat sich in Trier etabliert für jedermann. Familie, Single, Coffee to go, ausgedehntes Frühstück, Familientreffen, Kaffee zum Entspannen während man sich das römische Trier anschaut ….

Von Anfang an stand eine hohe Qualität im Fokus. Egal, ob es dabei um den Kaffee oder die Schokolade geht. Diana und Michael Nummer kennen ihre Produkte, überprüfen immer wieder die Qualität und wollen sich nicht darauf ausruhen, dass es sie schon 8 Jahre gibt. Sie rösten auch eine kleine Charge ihres eigenen Kaffees, der natürlich im Café dann auch angeboten wird zum Trinken oder Kaufen.
Dennoch sind in dem Laden natürliche Grenzen. Allem voran bestimmt die sehr kleine Küche, was machbar ist und was nicht. Für das Frühstück können keine aufwendigen Dinge konstruiert werden. Außer dem Rührei, bleibt das Angebot kalt, damit die Mitarbeiter alles abarbeiten können und nicht vor der Herdplatte Schlange stehen 😉
Satt geworden bin ich und lecker war es auch.

Satt geworden bin ich und lecker war es auch.

Nach so vielen Jahren Erfahrung gibt es heute im Café auch einen kleinen Shop mit Produkten und vor allem einige Pralinenkurse und Schokoladentastings. Whisky & Schokolade, Craftbeer & Schokolade, Pralinen Spezial… man kann hier richtig in die Welt der Tastings eintauchen und wenn ich eintauchen sage … zumindest der Finger dürfte bei der Pralinenherstellung mal in Schokolade eintauchen 😉

Während Diana mit Leidenschaft in ihren Augen von der Entwicklung des Cafés erzählt, trinke ich einen Early Grey Schokolade, eine Match Schokolade und Chocolat Creme Brulee… während ich das schreibe, ihr könnt euch das denken, habe ich das dringende Bedürfnis eine Schokolade in Trier zu trinken.
Vielleicht komme ich zu einem Seminar wieder. Diese Tastings finde ich für Menschen mit Interesse an Lebensmitteln und Gourmets eine ganz tolle Idee als Geschenk. Egal, ob zu Weihnachten oder einem anderen schönen Anlass.
Fazit: Trier ist nicht nur als alte Römerstadt beeindruckend, sondern hat kulinarisch eine große Vielfalt. Die ersten Dinge konnte ich schon präsentieren und mal schauen, was ich als Nächstes entdecke.


Share 'Kulinarische Vielfalt um Trier: Gin, Sterneküche und Schokolade' on Delicious Share 'Kulinarische Vielfalt um Trier: Gin, Sterneküche und Schokolade' on Digg Share 'Kulinarische Vielfalt um Trier: Gin, Sterneküche und Schokolade' on Facebook Share 'Kulinarische Vielfalt um Trier: Gin, Sterneküche und Schokolade' on Google+ Share 'Kulinarische Vielfalt um Trier: Gin, Sterneküche und Schokolade' on LinkedIn Share 'Kulinarische Vielfalt um Trier: Gin, Sterneküche und Schokolade' on Pinterest Share 'Kulinarische Vielfalt um Trier: Gin, Sterneküche und Schokolade' on reddit Share 'Kulinarische Vielfalt um Trier: Gin, Sterneküche und Schokolade' on StumbleUpon Share 'Kulinarische Vielfalt um Trier: Gin, Sterneküche und Schokolade' on Twitter Share 'Kulinarische Vielfalt um Trier: Gin, Sterneküche und Schokolade' on Add to Bookmarks Share 'Kulinarische Vielfalt um Trier: Gin, Sterneküche und Schokolade' on Email Share 'Kulinarische Vielfalt um Trier: Gin, Sterneküche und Schokolade' on Print Friendly
23.11.2016 von:
23
Nov
karinbonn
von
Kategorie: Hunsrück, Nahe, Regionen,

Kyrburg – Whisky Tastings im Gewölbekeller

Mitten im Zentrum von Rheinland-Pfalz liegt Kirn. Eine Stadt mit 8.000 Einwohnern, die mir, als Bewohnerin NRWs bisher nicht bekannt war.
 
Natürlich kann man von hier aus wunderbare Wanderungen unternehmen. Besonders erwähnen möchte ich den Skywalk in Hochstetten-Dhaun, der auch für Rollstuhlfahrer barrierefrei ist. Man hat einen tollen Blick über das Nahetal und den Steinbruch. Dazu der Nervenkitzel für die Meisten, weil man auf einem Stahlgitter steht durch welches man 120m tief schauen kann.
 
Die alte Kyrburg Ruine und ihr Anbau

Die alte Kyrburg Ruine und ihr Anbau

Aber lassen sie mich ehrlich sein. So richtig bekannt ist Kirn in der Whisky Szene, weil Horst Kroll hier etwas Einzigartiges geschaffen hat. In einem alten Gewölbekeller lagern seine mehr als 5.000 verschiedenen Whisky Flaschen und diese macht er zugänglich über ein Museum und vor allen die bekannten und berüchtigten Whisky-Tastings.

 
Wem die nun folgende Arie an Begeisterung zu lang ist, dem kann ich in kurz schon mal sagen: das sollte man mal mitmachen und es ist das perfekte Weihnachts- oder Geburtstagsgeschenk.
 
Ich bin großer Spirituosenfan, aber Whisky gehört tatsächlich nicht zu meinen Leidenschaften. Ich kenne die Basics, aber bin keine Liebhaberin deren Augen anfangen zu leuchten, wenn bestimmte Namen fallen. Meine Augen fangen aber an zu leuchten, wenn ich das das Whisky Tasting denke und ich würde es jederzeit wieder mitmachen.
 
Der Taxifahrer setzt mich oben auf der Burg ab und hier werden die Teilnehmer mit einem Whisky Cocktail begrüßt bei live Dudelsackmusik. Was für ein tolles Ambiente. Die letzten Sonnenstrahlen wärmen uns im Burghof, ein Whisky und er Hand und Dudelsackmusik stimmt uns auf das heutige Islay Whisky Tasting ein. Die schottischen Whiskys der Insel sind heute Thema.
 
Tolle Outdoor Begrüßung mit Whisky Cocktail und Dudelsackmusik

Tolle Outdoor Begrüßung mit Whisky Cocktail und Dudelsackmusik

Nun folgt wohl eine der charmantesten Begrüßungen die ich je erlebt habe. Andreas Sittmann, Bänkelsänger und Stadtführer in Trier, stimmt uns auf den heutigen Abend ein. Für mich fühlt es sich ein bißchen wie eine Mischung aus Schottland und „Mainz wie es singt und lacht“ an. Eine großartige, schwungvolle Einstimmung und wer jetzt keine gute Laune hat ….

 
Es folgt ein deftiges 3 Gänge Menü im modernen Anbau. Eine gute Grundlage, denn dann steigen wir hinab in den Gewölbekeller der Burg.
 
Die Einen schweigen vor Ehrfurcht, die anderen lachen fassungslos. Was einen hier erwartet ist der helle Wahnsinn. Mir fehlen die Worte um zu beschreiben, wie man sich fühlt, wenn man in einem jahrhundertealten Gewölbekeller steht, der voll mit Liebe ist. Liebe zu Whisky.
 
Ein sehnsüchtiger Blick auf die Gläser am Anfang

Ein sehnsüchtiger Blick auf die Gläser am Anfang

6 schottische Whisky aus den Brennereien der Insel Islay verkosten wir an diesem Abend. Wir lernen sehr viel. Wie sich der Geruch von Whisky verändert, wenn man ihn schwenkt. Was Eis für Auswirkungen auf Spirituosen hat. Vor allen Dingen wird der Prozess der Herstellung sehr gut erklärt und dazu auch ein kleines Filmchen gezeigt.

 
Wertvolles und unnützes Wissen verbindet sich in all den kleinen Geschichten, die Horst Kroll an diesem Abend erzählt. Wußtet ihr, dass Indien das zweitgrößte Whisky produzierende Land ist?
 
Die Frage „Welches Glas nehmen sie zum Whisky trinken?“ beantwortet er mit einem lachenden „Hauptsache halb voll“. Obwohl Horst Kroll diese Tastings schon seit Jahrzehnten macht, hatte ich an keiner Stelle das Gefühl, dass er ein Programm abspult. ich fühlte mich herzlich aufgenommen zu jedem Zeitpunkt.
 
Egal, welches Gewölbe man betritt: überall Whisky

Egal, welches Gewölbe man betritt: überall Whisky

Spät am Abend nach vielen Whisky, vielen Geschichten und ein paar Filmchen kommt dann wieder der Bänkelsänger. Jetzt kehrt Stimmung ein. Gemeinsam wird gesungen, getanzt oder die tolle Mitternachtssuppe verköstigt.

 
Diese Tastings sind ein Juwel in der Tastingwelt. Bucht euch online ein Ticket, dann schnell noch ein Hotel und wenn ihr alles habt, dann könnt ihr euch einfach nur noch freuen. Auf einen lehrreichen, fröhlichen Abend in einer ganz besonderen Atmosphäre.
 
Viel Spaß dabei, Karin


Share 'Kyrburg – Whisky Tastings im Gewölbekeller' on Delicious Share 'Kyrburg – Whisky Tastings im Gewölbekeller' on Digg Share 'Kyrburg – Whisky Tastings im Gewölbekeller' on Facebook Share 'Kyrburg – Whisky Tastings im Gewölbekeller' on Google+ Share 'Kyrburg – Whisky Tastings im Gewölbekeller' on LinkedIn Share 'Kyrburg – Whisky Tastings im Gewölbekeller' on Pinterest Share 'Kyrburg – Whisky Tastings im Gewölbekeller' on reddit Share 'Kyrburg – Whisky Tastings im Gewölbekeller' on StumbleUpon Share 'Kyrburg – Whisky Tastings im Gewölbekeller' on Twitter Share 'Kyrburg – Whisky Tastings im Gewölbekeller' on Add to Bookmarks Share 'Kyrburg – Whisky Tastings im Gewölbekeller' on Email Share 'Kyrburg – Whisky Tastings im Gewölbekeller' on Print Friendly
15.11.2016 von:
15
Nov
Gundula
von

Rebstockpatenschaft „WeinReich“ – Besuch bei unserem Patenkind

„Alle Jahre wieder…“ freuen wir uns auf den Besuch bei unserem Patenkind, dem Rebstock, der sich in dem Wingert des Weinguts Philipps-Mühle in St. Goar befindet.

Der goldene Oktober verabschiedete sich und das nasskalte November-Wetter setzte sich bereits durch, als wir uns vor wenigen Tagen entlang des wunderbaren Rheins auf den Weg nach St. Goar machten. Trotz des trüben Wetters freuten wir uns auf den alljährlichen Termin mit dem sympathischen Jungwinzer Thomas Philipps, der uns bereits an seinem Weingut erwartete, um mit uns den Rebstock des WeinReichs zu lesen.
Nach unserer Ankunft ging es auch gleich an die Arbeit, denn wir waren sehr gespannt, wieviele Trauben unser Rebstock in diesem Jahr tragen würde.
Gewappnet mit festem Schuhwerk, Regenjacke, einem kleinem Eimer und Traubenschere machten wir uns mit dem Auto auf den Weg zum Weinberg, wo der Riesling-Rebstock zuhause ist.
Während der Fahrt berichtete Thomas Philipps, dass sie kurz vor Beendigung der Weinlese stehen und er auf ein abwechslungsreiches, herausforderndes Winzer-Jahr 2016 zurück blickt. Dabei strahlte er höchste Zufriedenheit aus und seine Leidenschaft als Winzer war spürbar.
Am Fuße des Weinbergs angekommen, warfen wir erst einmal einen Blick hinauf in die steilen Berghänge und uns wurde bewusst, dass es ab hier nun zu Fuß weitergehen musste.

/mnt/new/www/rlpinfo/blogs/weinblog/wp content/uploads/2016/11/img 8813

Foto: Margarete Härig

Während der Winzer mit zügigem Schritt voran ging, forderte der steile Aufstieg uns Laien mal wieder heraus.
Doch der Fußmarsch hat sich gelohnt.
Am Ziel angekommen, blickten wir auf unseren Patenrebstock, der zahlreiche Weintrauben trug und begannen ohne zu zögern mit der Ernte.

/mnt/new/www/rlpinfo/blogs/weinblog/wp content/uploads/2016/11/img 8817

Foto: Margarete Härig

/mnt/new/www/rlpinfo/blogs/weinblog/wp content/uploads/2016/11/img 8825

Foto: Margarete Härig

Zurück im gemütlichen Weingut angekommen, wogen wir den Eimer mit den prallen Früchten: 1872 Gramm! Ein tolles Ergebnis!

Viel zu schnell war der Tag fortgeschritten und die Heimreise zurück nach Koblenz stand an.
Wir hatten mal wieder einen unvergesslichen und informativen Tag mit Jungwinzer Thomas Philipps und freuen uns bereits auf’s kommende Jahr!
Bis dahin wünschen wir alles Gute und eine gemütliche Adventszeit.

Übrigens: Für die bevorstehende Adventszeit hat sich das Weingut Philipps-Mühle etwas Besonderes einfallen lassen und lädt am Sonntag, 4. Dezember 2016 zum Adventsmarkt ein. Die Besucher erwartet hier ein weihnachtliches Ambiente mit Verkostung und Verkauf. Schauen Sie doch einmal im Weingut Philipps-Mühle vorbei, wenn dieses „Advent im Weingut“ feiert.

Foto: Margarete Härig

Foto: Margarete Härig



Share 'Rebstockpatenschaft „WeinReich“ – Besuch bei unserem Patenkind' on Delicious Share 'Rebstockpatenschaft „WeinReich“ – Besuch bei unserem Patenkind' on Digg Share 'Rebstockpatenschaft „WeinReich“ – Besuch bei unserem Patenkind' on Facebook Share 'Rebstockpatenschaft „WeinReich“ – Besuch bei unserem Patenkind' on Google+ Share 'Rebstockpatenschaft „WeinReich“ – Besuch bei unserem Patenkind' on LinkedIn Share 'Rebstockpatenschaft „WeinReich“ – Besuch bei unserem Patenkind' on Pinterest Share 'Rebstockpatenschaft „WeinReich“ – Besuch bei unserem Patenkind' on reddit Share 'Rebstockpatenschaft „WeinReich“ – Besuch bei unserem Patenkind' on StumbleUpon Share 'Rebstockpatenschaft „WeinReich“ – Besuch bei unserem Patenkind' on Twitter Share 'Rebstockpatenschaft „WeinReich“ – Besuch bei unserem Patenkind' on Add to Bookmarks Share 'Rebstockpatenschaft „WeinReich“ – Besuch bei unserem Patenkind' on Email Share 'Rebstockpatenschaft „WeinReich“ – Besuch bei unserem Patenkind' on Print Friendly
24.10.2016 von:
24
Okt
Weinhaus Henninger
von

Genussreise durch die Pfalz im Weinhaus Henninger

Genießer können sich freuen: Nach den äußerst erfolgreichen Gourmet-Abenden Anfang des Jahres wird das Weinhaus Henninger in Kallstadt seine geschmackliche Genussreise fortsetzen. Befreundete Winzer der Deutschen Weinstraße werden auch in diesem Herbst und Winter dafür sorgen, dass kreative und aufregende Paarungen von Speisen und Weinen zu erleben sind.

Es wurden drei unterschiedliche, in sich aber sehr harmonische Menüs vorbereitet. Jeweils zwei Winzer, darunter Weingut Neiss, Heinz Gaul und Weingut Bühler, begleiten mit ihren differenzierten Weinempfehlungen durch den Abend. So kann es sein, dass sowohl ein Pinot Noir und auch ein Merlot zum Hauptgericht gereicht werden. Die Winzer sind an den Abend persönlich dabei und erklären ihre Weinvorschläge. Der Spaß steht natürlich im Vordergrund aber es gibt auch Neues und Interessantes rund um das Thema Wein und zu den Weingütern zu erfahren.

/mnt/new/www/rlpinfo/blogs/weinblog/wp content/uploads/2016/10/jgf9725

 

Die Genussreise startet am 24. November mit

St. Jakobsmuscheln und Oktopus mit Gurke, roter Bete und Ingwerorangen

Wachtel – Lolly an Maiscreme und Pflaumen – Grießmuffin

Dry – Aged Entrecôte von der Metzgerei David in Pinienkernbutter

und zweierlei Lauch an Gemüse – Timbale

Basilikum – Mascarpone – Eis  und Valrhona – Himbeere

 

Die Weine stammen vom Weingut Neiss, Kindenheim & Weingut Karl – Heinz Gaul, Sausenheim

 

Am 7. Dezember wird es

Foie Gras – mit Krokant , Aprikose und eingelegtem Chicoree

Creme von der Jerusalem – Artischocke mit geräuchertem Aal

Duett vom Pfälzer Hirsch auf Maronen -Mousseline  und geschmortem Gewürzkohl

Zimt – Anis – Soufflé mit Kirsch – Crumble und Birnensorbet geben.

 

An diesem Abend sind die Winzer vom Weingut Kuhn, Laumersheim & vom Weingut Zeter, Neustadt, dabei.

 

Die Reise endet am 20. Januar 2017 mit

Dreierlei von der Tomate mit Hummertortellini

Bauch vom Iberischen Schwein auf mariniertem Rettich mit Speckschaum und grünem Apfel

Filet vom Weidekalb im Laugenknödelmantel mit Trüffeljus

Schwarzwurzel , Spinat und Roter Bete

Schokoladenei mit Mocca – Joghurtterrine

 

Diesmal werden Weine vom Weingut Odinstal, Wachenheim & Weingut Bühler, Kallstadt, verkostet.

 

Weitere Infos unter:

http://www.weinhaus-henninger.de



Share 'Genussreise durch die Pfalz im Weinhaus Henninger' on Delicious Share 'Genussreise durch die Pfalz im Weinhaus Henninger' on Digg Share 'Genussreise durch die Pfalz im Weinhaus Henninger' on Facebook Share 'Genussreise durch die Pfalz im Weinhaus Henninger' on Google+ Share 'Genussreise durch die Pfalz im Weinhaus Henninger' on LinkedIn Share 'Genussreise durch die Pfalz im Weinhaus Henninger' on Pinterest Share 'Genussreise durch die Pfalz im Weinhaus Henninger' on reddit Share 'Genussreise durch die Pfalz im Weinhaus Henninger' on StumbleUpon Share 'Genussreise durch die Pfalz im Weinhaus Henninger' on Twitter Share 'Genussreise durch die Pfalz im Weinhaus Henninger' on Add to Bookmarks Share 'Genussreise durch die Pfalz im Weinhaus Henninger' on Email Share 'Genussreise durch die Pfalz im Weinhaus Henninger' on Print Friendly
6.10.2016 von: Natalie
6
Okt
Natalie von
Natalie

Herbstzeit ist Federweißerzeit!

Der Federweißer ist eine deutsche Eigenart. Nirgendwo sonst auf der Welt wird angegorener Most derart zelebriert. Auch unter der Bezeichnung „Neuer Wein“ oder „Bitzler“ geläufig, erfreut er sich zur Zeit der Weinlese großer Beliebtheit. Und das zurecht! Wo neuer Wein im Spiel ist, wird gefeiert und gelacht. Im Herbst haben zahlreiche Winzer und Genossenschaften ihre Höfe zum Federweißer-Ausschank geöffnet und es gibt fast nichts Schöneres, als dort nach einer Wanderung für das ein oder andere Glas „Neuen“ einzukehren. Besonders gut schmeckt dazu Saumagen mit Kastaniengemüse oder Zwiebelkuchen.  Was aber die wenigsten wissen: Federweißer sogt auch für ein gutes und frisches Aussehen. Wie das funktioniert?

Schuld ist der hohe Anteil an aktiven, vitaminreichen Hefezellen. Je weiter die alkoholische Gärung voranschreitet, desto weniger lebende Hefen sind im Wein enthalten – beim Federweißer ist die Gärung noch nicht abgeschlossen, entsprechend hoch ist der Anteil an Hefezellen. Diese enthalten die Vitamine B1 (wichtig für das Nervensystem und den Kohlenhydratstoffwechsel) und B2 (spielt eine wichtige Rolle bei der Umwandlung von Nahrung in Energie & ist wichtig für die Gesundheit von Haut, Augen und Nägel). Doch übertreiben sollte man es mit dem „Jungbrunnen Federweißer“ dennoch nicht: Er regt nämlich auch die Verdauung an…

Seinen Namen verdankt der Federweißer übrigens eben jenen enthaltenen feinen Hefeteilchen. Denn sie „schweben“ wie weiße Federn durch die Gärkohlensäure. Zum Wohl!

 



Share 'Herbstzeit ist Federweißerzeit!' on Delicious Share 'Herbstzeit ist Federweißerzeit!' on Digg Share 'Herbstzeit ist Federweißerzeit!' on Facebook Share 'Herbstzeit ist Federweißerzeit!' on Google+ Share 'Herbstzeit ist Federweißerzeit!' on LinkedIn Share 'Herbstzeit ist Federweißerzeit!' on Pinterest Share 'Herbstzeit ist Federweißerzeit!' on reddit Share 'Herbstzeit ist Federweißerzeit!' on StumbleUpon Share 'Herbstzeit ist Federweißerzeit!' on Twitter Share 'Herbstzeit ist Federweißerzeit!' on Add to Bookmarks Share 'Herbstzeit ist Federweißerzeit!' on Email Share 'Herbstzeit ist Federweißerzeit!' on Print Friendly
29.09.2016 von:
29
Sep
Tina
von

So schmeckt die Südpfalz 2016

„Wie schmeckt die Südpfalz?“ – oder besser gesagt: „Alles Apfel oder was?!“

Logo von "So schmeckt die Südpfalz" - dies führen alle teilnehmende Betriebe

So schmeckt die Südpfalz

Von süß bis sauer einfach zum Reinbeißen: Adam und Eva pflückten ihn und Schneewittchen biss hinein – die Monate September und Oktober widmen sich dem Verführungskünstler APFEL

Die Teilnehmer der Endrunde am Wettbewerb „So schmeckt die Südpfalz“ stehen fest. Der Fokus ist auf Regionalität und Saisonalität gerichtet: 19 Restaurants wurden von der Fachjury für die zweite Runde des Wettbewerbs nominiert und bieten vom 1. September bis 30. Oktober ein frühherbstliches Menü mit Äpfeln aus der Pfalz an.

Der Wettbewerb, der im letzten Jahr sein erfolgreiches Debut mit der Tomate feierte und sich in diesem Jahr dem Verführungskünstler Apfel widmet, möchte die Gäste erneut mit kreativen Gerichten von der Leistungsfähigkeit der Südpfälzer Gastronomen überzeugen und die Verknüpfung zwischen Südpfälzer Erzeugern, Gastronomen und Gästen stärken.

Was man aus dem Apfel alles machen kann, das verraten die phantasievollen 3-Gänge-Menüs, die sich die 20 Gastronomen ausgedacht haben, bei denen einem schon beim Lesen „das Wasser im Mund zusammenläuft“: So gibt es zur Vorspeise z.B. Apfelschaumsüppchen vom Golden Delicious mit Mandel-Quark-Nocken und Zimt-Croutons, Reh-Crêperoulade mit Gala-Rote Beete in Quittencaramell und Orangenblüten-Essig oder Rieslingschaumsüppchen mit Apfelblutwurstravioli. Zum Hauptgang darf es u.a. Sashimi vom Elstar-Apfel an Petersilien-Vinaigrette mit Zunge vom jüngsten Kalb und Filet im Apfel-Tramezzini-Mantel, Pastinaken-Apfel-Soufflé mit Herbstpilzen oder Saltimbocca vom Schwäbisch-Hällischen-Schweinefilet mit Apfelsalbei und luftgetrocknetem Schinken, Schaum von auf Apfelholz geräuchertem Boskoop geben. Und die Desserts klingen besonders spannend, z.B. karamellisierte Salzdampfnudel mit Rahmeis vom Gravensteiner Apfelbrand, Küchlein vom Topaz-Apfel auf Calvados-Topaz-Zabaglioneschaum oder Pink Lady-Törtchen mit Apfelcrunchkompott.

Die Menüs werden in den teilnehmenden Restaurants auch mit empfohlenen Weinbegleitung angeboten. Eine wirklich interessante Weinreise…

Schwäbisch-Hällischenen Schweinefilet mit Apfelsalbei und luftgetrockenetem Schinken - Himmel und Erde mit gebratener Blutwurst vom Ritzmannhof - Schaum von auf Apfelholz geräuchertem Boskoop und Boskoop-Apfel-Brand von Willi Peter

Schwäbisch-Hällischenen Schweinefilet mit Apfelsalbei und luftgetrockenetem Schinken – Himmel und Erde mit gebratener Blutwurst vom Ritzmannhof – Schaum von auf Apfelholz geräuchertem Boskoop und Boskoop-Apfel-Brand von Willi Peter

Pfälzer Glückskugel

Pfälzer Glückskugel

Geschmorter Idared mit Meersalz und gebratenem Ziegenkäse der "Meckerei" an Textur vom roten Augustiner

Geschmorter Idared mit Meersalz und gebratenem Ziegenkäse der „Meckerei“ an Textur vom roten Augustiner

 

Wer auf den Geschmack gekommen ist: Neben dem Preis der Jury wird auch ein Publikumspreis ausgelobt. Teilnehmen können alle Gäste, die im Aktionszeitraum September und Oktober in den 20 nominierten Restaurants und Weinstuben ein Apfelmenü probieren. Sie können anschließend auf Bewertungskärtchen direkt im Restaurant oder online unter https://www.facebook.com/SoschmecktdieSuedpfalz abstimmen. Zu gewinnen gibt es je ein Menü für 2 Personen in einem der 20 nominierten Betriebe. Außerdem gibt es einen Preis für den „Geheimtipp – So schmeckt die Südpfalz“. Die Preisverleihung findet am 28. November 2016 statt.

Nominierte des Wettbewerbs sind:

  • Schlosshotel Bergzaberner Hof, Bad Bergzabern
  • Weinhaus Schneiderfritz, Billigheim-Ingenheim
  • Gutsschänke St. Annaberg, Burrweiler
  • Esszimmer im Ritterhof, Burrweiler
  • Klosterstübel, Eußerthal
  • Gaststätte Rhenania, Germersheim
  • Restaurant Bärenklause, Herxheim
  • Kapeller Hopfestubb, Kapellen-Drusweiler
  • Waldhaus Knittelsheimer Mühle, Knittelsheim
  • Hotel Kurpfalz, Landau
  • Parkhotel, Landau
  • Gasthaus Schunck, Leinsweiler
  • Dorfchronik, Maikammer
  • Restaurant Krone, Neupotz
  • Restaurant Lamm, Neupotz
  • Weinrestaurant Fritz Walter, Niederhorbach
  • Landhotel Hauer, Pleisweiler-Oberhofen
  • Kronprinz, Weyher
  • Weinstube Fassreiwerle, Winden

… hier gehts zum Flyer, mit allen Menüs, die zum Wettbewerb präsentiert werden.



Share 'So schmeckt die Südpfalz 2016' on Delicious Share 'So schmeckt die Südpfalz 2016' on Digg Share 'So schmeckt die Südpfalz 2016' on Facebook Share 'So schmeckt die Südpfalz 2016' on Google+ Share 'So schmeckt die Südpfalz 2016' on LinkedIn Share 'So schmeckt die Südpfalz 2016' on Pinterest Share 'So schmeckt die Südpfalz 2016' on reddit Share 'So schmeckt die Südpfalz 2016' on StumbleUpon Share 'So schmeckt die Südpfalz 2016' on Twitter Share 'So schmeckt die Südpfalz 2016' on Add to Bookmarks Share 'So schmeckt die Südpfalz 2016' on Email Share 'So schmeckt die Südpfalz 2016' on Print Friendly

Wein in Deutschland genießen - Auf Weinreise im WeinReich Rheinland-Pfalz.

Ob Weinprobe, Weinwanderung, die Kombination von Wein & Kultur , Urlaub auf dem Winzerhof oder Weinreise in einer derWeinregionen Deutschlands, das WeinReich Rheinland-Pfalz bietet Freude für Geist und Gaumen. Wein und Kulinarik werden aufs Beste in den Sterne-Restaurants oder beim Besuch einer Straußwirtschaft kombiniert