Ihre Suche im WeinReich-Blog:

Social

Beiträge auf der Karte

Blog-Archiv

  • 2017 (1)
  • 2016 (27)
  • 2015 (57)
  • 2014 (68)
  • 2013 (120)
  • 2012 (125)
  • 2011 (82)
  • 2010 (151)
  • 2009 (152)
IchZeit Rheinland Pfalz
5.11.2014 von:

Auf Weinreise an die Nahe Teil 1

Für „Zimmer frei“ war ich schon mal an der Nahe, um in Guldental einen Einspieler mit Johann Lafer in seiner Kochschule zu drehen. Jetzt darf ich wieder dorthin, um ein Angebot zu testen.

Tag 1 (Bad Kreuznach):
Ich gönne mir einen zusätzlichen Tag in Bad Kreuznach und bringe zuerst mein Gepäck in den Fürstenhof, ein Sympathie-Hotel, das seinem Namen alle Ehre macht. Auch wenn das Haus optisch nicht ins Kurviertel passt, so sind es die Zimmer, die diesen Eindruck wieder raus reißen: Vier Sterne, unter denen sich gut übernachten und frühstücken lässt.

Unmittelbar am Hotel sind dann auch die Gesundheitszentren, für die das Bad bekannt ist. Schon die Kelten und Römer wussten die wohltuende Wirkung der Solequellen zu schätzen. So entstanden riesige Zerstäuber für eine kostenlose Inhalationstherapie: man setzt sich auf ein Plastik-Stühlchen und atmet langsam durch: eine tiefgehende Form von Entschleunigung. Im nahegelegenen Salinental tröpfelt das Wasser an gestapeltem Reisig runter. So haben die Kelten schon Salz gewonnen und die gesunde Luft eingeatmet. Ich komme langsam runter und genieße die Ruhe. Anfang letzten Jahrhunderts konnte in der Luft eines alten Bergwerkstollens dann noch Radon nachgewiesen werden, ein radioaktives Edelgas, das sich bei der Schmerz- und Entzündungshemmung bewährt hat.

Nach soviel Gesundem entschließe ich mich zum Gegenprogramm: seit 125 Jahren kümmert sich das Café Wahl um eine andere Form der Therapie, nämlich die der Fettanreicherung. Die Kalorien winken einem schon aus der Glastheke entgegen und ich kann mich gar nicht entscheiden, welche Torte ich nun probieren soll. Und als ich dann noch gefragt werde, ob ich meinen Kuchen mit Sahne möchte, fühle ich mich wie in dem berühmten Lied von Udo Jürgens und höre mich flüstern: „aber bitte mit…“

Mein Verdauungsspaziergang führt mich die Nahe entlang. Idyllisch fließt der Unterlauf des Flusses durch die Stadt, umgeben von Weinbergen. Immer wieder bleibe ich stehen um die Aussicht zu genießen. Oberhalb der Stadt thront die Kauzenburg, eine Burgruine, die in den 70er Jahren in eine Gastronomie umgebaut wurde, im Geschmack der damaligen Zeit. Ob man das heute noch so bauen würde? Ich kann´s mir nicht vorstellen.

Und plötzlich tauchen sie auf, die berühmten Brückenhäuser aus dem 15. Jahrhundert, die auf die alte Nahebrücke gebaut sind – sie sind das Wahrzeichen der Stadt. Auch hier halte ich inne und finde Vergnügen daran, den Enten und Schwänen vor dieser Kulisse bei ihren Schwimmkünsten zuzusehen. Ich mache mich auf in die Altstadt, die ist durch die Nahe geteilt: in einen lebendigen Bereich mit Fußgängerzone und dem üblichen Einzelhandel. Mich spricht die ruhigere Hälfte heute mehr an. Angenehm altmodisch empfinde ich hier das Angebot, und ich fühle mich ein bisschen in meine Kindheit zurückversetzt: bemalte Hausfassaden, selten gewordene Ladenlokale wie ein Putzmacher mit seinem Mützen- und Hutangebot oder ein Handarbeitsgeschäft. Ganz ungewöhnlich finde ich einen Pudelfrisör, auch wenn ich bis jetzt keinen einzigen Pudel gesehen habe.

Die Altstadt herzelt mit ihren historischen Häusern und mich spricht besonders eins an, das eine Gastronomie beinhaltet: das Gasthaus Krone. Innen urig eingerichtet, setze ich mich auf die Terrasse und freue mich auf leckeren Nahe- Wein und rustikales Essen – einfach und ehrlich, ohne große Schnörkel und sehr lecker. Hier trinke ich noch ein zweites und drittes Gläschen und schaue mir auf dem Weg ins Hotel noch mal die illuminierten Brückenhäuser an – so schön kann Bad Kreuznach  sein!



Share 'Auf Weinreise an die Nahe Teil 1' on Delicious Share 'Auf Weinreise an die Nahe Teil 1' on Digg Share 'Auf Weinreise an die Nahe Teil 1' on Facebook Share 'Auf Weinreise an die Nahe Teil 1' on Google+ Share 'Auf Weinreise an die Nahe Teil 1' on LinkedIn Share 'Auf Weinreise an die Nahe Teil 1' on Pinterest Share 'Auf Weinreise an die Nahe Teil 1' on reddit Share 'Auf Weinreise an die Nahe Teil 1' on StumbleUpon Share 'Auf Weinreise an die Nahe Teil 1' on Twitter Share 'Auf Weinreise an die Nahe Teil 1' on Add to Bookmarks Share 'Auf Weinreise an die Nahe Teil 1' on Email Share 'Auf Weinreise an die Nahe Teil 1' on Print Friendly

2 Kommentare »

  1. Gerda Sonnen — 23.11.2014 @ 11:54

    Eine wunderbarer Bericht von Manes Meckenstück, für mich ein Meister des gesprochenen Wortes!!! 🙂
    Da bekommt man Lust auf einen Besuch in Bad Kreuznach.

  2. hannelore Pützer — 14.12.2014 @ 11:41

    Auch dies war mal wieder ein herrlicher informativer
    humorvoller Bericht. Es hat Spass gemacht und man bekommt
    richtig Lust auf diese kleine Weinreise.

    Hannelore Pützer

RSS feed for comments on this post.

Leave a comment

CAPTCHA
*

Wein in Deutschland genießen - Auf Weinreise im WeinReich Rheinland-Pfalz.

Ob Weinprobe, Weinwanderung, die Kombination von Wein & Kultur , Urlaub auf dem Winzerhof oder Weinreise in einer derWeinregionen Deutschlands, das WeinReich Rheinland-Pfalz bietet Freude für Geist und Gaumen. Wein und Kulinarik werden aufs Beste in den Sterne-Restaurants oder beim Besuch einer Straußwirtschaft kombiniert