Ihre Suche im WeinReich-Blog:

Social

Blog-Archiv

  • 2014 (19)
  • 2013 (144)
  • 2012 (129)
  • 2011 (82)
  • 2010 (151)
  • 2009 (152)

Facebook

Twitter

2.05.2012 von:
2
Mai
Eike
von

Weinprobe im Dunkeln: Nichts sehen, aber um so mehr riechen und schmecken

Im Januar erhielt unsere Presseleiterin einen Anruf von Mike Peter, mpp Group: “Ich möchte WeinReich-Baustein werden”, erklärte Mike Peter begeistert. Ihr fragt Euch, was das zu bedeuten hat? Nun ja, im Januar stellten wir die neue Strategie der Marke “WeinReich Rheinland-Pfalz” vor. Darin werden Zielgruppen vorgestellt, Faszinationsfelder beschrieben, Markenwerte erklärt und Checklisten helfen bei der Frage: “Wie wird man Partner im WeinReich Rheinland-Pfalz?” Oberstes Ziel: Unseren Gästen soll eine “besondere Erlebnisqualität” geboten werden. Um zu prüfen, ob die Weinprobe im Dunkeln dies gewährleistet, durfte ich selbige mitmachen.

Mike Peter bietet zwei Veranstaltungsorte für die Weinprobe im Dunkeln an: Baden-Baden (BaWü) und Klingenmünster in der Pfalz. Selbstverständlich sind wir in die Pfalz, zum Weingut Mathis in Klingenmünster, gefahren.

Weingut Mathis Klingenmünster      Eingang Weingut Mathis Klingenmünster

Der Empfang war herzlich und bei einem Glas Winzersekt lernten wir auch schnell die anderen Teilnehmer – aus Nah und etwas ferner – kennen. Tatsächlich lösten an diesem Freitagabend viele Teilnehmer einen Geschenkgutschein ein, den sie von ihren Kindern oder Freunden erhalten haben. Winzer Ingo Mathis und seine Frau informierten uns über ein paar “Spielregeln”: Das Glas steht auf 13 Uhr, sich melden, heißt, man muss auf die Toilette und wenn man eine Hand auf den Schultern spürt, heißt das, dass eingeschenkt wird … Das kann ja witzig werden :o

Dann ging es in den leicht verdunkelten Raum. Ein schwerer Vorhang sorgte dafür, dass kein Licht von außen eindrang. Kerzen wurden entzündet und man gewöhnte sich an die Dunkelheit. Wir richteten uns ein: Weinglas auf 13 Uhr, Wasserglas auf zehn. Die Spannung stieg! Licht aus!

Mit Hilfe eines Nachtsichtgeräts schenkten uns Ingo und seine Helfer die Weine ein. Das Weinglas war gefunden und wir schnupperten die Weinaromen. Ein kleiner Schluck … und schon ging das Kommentieren aller Teilnehmer los. “Das ist auf jeden Fall ein Weißer”, waren sich viele einig. ” Da ist Apfel drin.”, kommentierte eine weibliche Stimme – irgendwo schräg gegenüber. “Seid Ihr sicher?”, fragte Winzer Ingo in den dunklen Raum. Alle lachten und das Riechen und Schmecken ging weiter. Es war ein Weißer! Doch mehr sei an dieser Stelle nicht verraten. Sechs Weine wurden verkostet und nebenbei berichtete Ingo Mathis von seiner Winzerlaufbahn, dem Familienbetrieb, seinen Erfahrungen auf Weinmessen und und und … Für jede unserer Fragen nahm er sich Zeit: Welche Weine sind typisch für die Pfalz? Wie sind die Böden? Was hält er von Bio-Wein?

Das offizielle Video zur Veranstaltung:

Download | YouTube to MP3

Die Zeit verging wie im Fluge. Nach ca. 2,5 Stunden wurden die Kerzen wieder angezündet. Das Auge brauchte einen Moment, um sich zu orientieren. Die Weinprobe war zwar zu Ende, aber wir blieben noch ein bisschen sitzen. “Das hat richtig Spaß gemacht”, erklärte ein Paar aus Meisenheim an der Nahe. “Unglaublich, was man riecht und schmeckt, insbesondere, wenn man vorher nicht weiß, ob es ein Weißer, ein Roter oder gar ein Rosé ist.”, ergänzen sie. Auch wir waren begeistert. Die Logistik am Platz hat super funktioniert – es sind keine Gläser umgeworfen worden. Und zum Geschmackserlebnis kann ich nur sagen: Man konzentriert sich allein auf den Wein und hat so das Gefühl, dass dieser viel intensiver schmeckt. Auch fiel es  mir leichter, Weinaromen so besser zu bestimmen. Und die lockere Stimmung in der Teilnehmergruppe tat ihr übriges … Da die ausgeschenkten Weine schon mal von Weinprobe zu Weinprobe variieren können, war dies ganz sicher nicht meine letzte Weinprobe im Dunkeln. Auf unserer Internetseite findet Ihr weitere Informationen zu unserem neuen “WeinReich-Baustein” Weinprobe im Dunkeln. Hier findet Ihr auch die nächsten Termine: 29.06.2012 | 31.08.2012 | 26.10.2012

Übrigens: Ein zweiter Besuch bei Tageslicht lohnt: Der Veranstaltungsraum wird ebenfalls als Atelier genutzt. Und bittet Ingo unbedingt, Euch mit in seinen Weinkeller zu nehmen, denn hier hat sich der Künstler Renato Oggier verewigt. Seine Kunst findet sich darüber hinaus auf den Etiketten des Weingutes Mathis wieder …

Die bemalten Holzfässer im Weinkeller des Weinguts Mathis:
Weinkeller Weingut Mathis, bemalte Fässer von Renato Oggier

 

 



Share 'Weinprobe im Dunkeln: Nichts sehen, aber um so mehr riechen und schmecken' on Delicious Share 'Weinprobe im Dunkeln: Nichts sehen, aber um so mehr riechen und schmecken' on Digg Share 'Weinprobe im Dunkeln: Nichts sehen, aber um so mehr riechen und schmecken' on Facebook Share 'Weinprobe im Dunkeln: Nichts sehen, aber um so mehr riechen und schmecken' on Google+ Share 'Weinprobe im Dunkeln: Nichts sehen, aber um so mehr riechen und schmecken' on LinkedIn Share 'Weinprobe im Dunkeln: Nichts sehen, aber um so mehr riechen und schmecken' on Pinterest Share 'Weinprobe im Dunkeln: Nichts sehen, aber um so mehr riechen und schmecken' on reddit Share 'Weinprobe im Dunkeln: Nichts sehen, aber um so mehr riechen und schmecken' on StumbleUpon Share 'Weinprobe im Dunkeln: Nichts sehen, aber um so mehr riechen und schmecken' on Twitter Share 'Weinprobe im Dunkeln: Nichts sehen, aber um so mehr riechen und schmecken' on Add to Bookmarks Share 'Weinprobe im Dunkeln: Nichts sehen, aber um so mehr riechen und schmecken' on Email Share 'Weinprobe im Dunkeln: Nichts sehen, aber um so mehr riechen und schmecken' on Print Friendly

2 Kommentare »

  1. Hiasl — 07.05.2012 @ 07:11

    Wow. Finde ich eine Top Idee. Ich denke, jeder weiß, wie aussehen der Flasche und “Marketing” die Einschätzung beeinträchtigt. Da ist eine Probe im Dunkeln wirklich eine einmalige Gelegenheit. Werde mal versuchen, im Juni dabei zu sein.

  2. Weinheidi — 09.05.2012 @ 12:00

    Das sind ja mal geile Weintanks. Und so eine Dunkelweinprobe ist klasse, nicht wahr? Da wird man reduziert aufs Wesentliche – nämlich Wein in der Nase, im Mund und am Gaumen.
    .

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag.

Hinterlasse einen Kommentar

*

Wein in Deutschland genießen - Auf Weinreise im WeinReich Rheinland-Pfalz.

Ob Weinprobe, Weinwanderung, die Kombination von Wein & Kultur , Urlaub auf dem Winzerhof oder Weinreise in einer derWeinregionen Deutschlands, das WeinReich Rheinland-Pfalz bietet Freude für Geist und Gaumen. Wein und Kulinarik werden aufs Beste in den Sterne-Restaurants oder beim Besuch einer Straußwirtschaft kombiniert