Ihre Suche im WeinReich-Blog:

Social

Beiträge auf der Karte

Blog-Archiv

  • 2014 (41)
  • 2013 (120)
  • 2012 (125)
  • 2011 (82)
  • 2010 (151)
  • 2009 (152)
IchZeit Rheinland Pfalz
15.09.2014 von: Tina Wilhelmus
15
Sep
Tina Wilhelmus von
Tina Wilhelmus
Kategorie: Mosel-Saar, Wein & Kultur,

“Sommerbühne Bernkastel-Kues” – Rückblick 2014

Die “Sommerbühne Bernkastel-Kues” ist vor kurzem zu Ende gegangen und wir blicken auf acht wunderbare Konzerte zurück. Bereits im dritten Jahr konnten wir unserem Publikum von Juni bis August (jeweils donnerstags) bei freiem Eintritt eine bunte Mischung aus Rock & Pop, Jazz & Blues, Soul & Brass sowie vielem, dass sich nicht in Schubladen stecken lässt, präsentieren.

Sommerbühne Bernkastel-Kues

Nachwuchs- und Profimusiker sowie zwei integrative Bands aus der Region konnten, ob mit eigenen Songs oder Coversongs, mit ihrem Können überzeugen und bei überwiegend schönem Wetter genoss das Publikum neben der Musik bei den teilehmenden Gastronomen der Stadt leckeres Essen und – dank Shuttle-Bus der Moselbahn – das ein oder andere gute Glas Wein. 

Einige der vielen Highlights waren das Konzert der

Stagefire

  • der junge Münchener Blues-Musiker JESPER MUNK (inkl. genialer After-Show-Party mit fetter Jam-Session),

Jesper Munk @ Sommerbühne Bernkastel-Kues

Donnerwetter & Band @ Sommerb

Bands aller Art können sich gerne für die Sommerbühne 2015 bewerben. Weitere Informationen unter www.sommer-buehne.de und www.facebook.com/SommerbuehneBKS.

Lesen Sie hier den Artikel Rockig, rau, gefühlvoll, großartig” zum Konzert von Jesper Munk im Trierischen Volksfreund.

AKKU-STIKK



Share '“Sommerbühne Bernkastel-Kues” – Rückblick 2014' on Delicious Share '“Sommerbühne Bernkastel-Kues” – Rückblick 2014' on Digg Share '“Sommerbühne Bernkastel-Kues” – Rückblick 2014' on Facebook Share '“Sommerbühne Bernkastel-Kues” – Rückblick 2014' on Google+ Share '“Sommerbühne Bernkastel-Kues” – Rückblick 2014' on LinkedIn Share '“Sommerbühne Bernkastel-Kues” – Rückblick 2014' on Pinterest Share '“Sommerbühne Bernkastel-Kues” – Rückblick 2014' on reddit Share '“Sommerbühne Bernkastel-Kues” – Rückblick 2014' on StumbleUpon Share '“Sommerbühne Bernkastel-Kues” – Rückblick 2014' on Twitter Share '“Sommerbühne Bernkastel-Kues” – Rückblick 2014' on Add to Bookmarks Share '“Sommerbühne Bernkastel-Kues” – Rückblick 2014' on Email Share '“Sommerbühne Bernkastel-Kues” – Rückblick 2014' on Print Friendly
5.09.2014 von:
5
Sep
gehler
von
Kategorie: Wein & Kulinarik,

Rezept Apfel-Selleriesalat

 Zutaten:

250 g Knollensellerie

150 g Äpfel

50 g Walnüsse

150 g Mayonnaise

50 ml saure Sahne

1 Tl Zitronensaft

Frisee- und Feldsalat

Sellerie

Kresse

4 Wachteleier

1 El Walnüsse

Pfeffer

Salz

 

Zubereitung:

Knollensellerie schälen und in feine Streifen schneiden. In kochendem Salzwasser 3 Minuten kochen, abseihen und abtropfen lassen.

Äpfel schälen, entkernen und in feine Streifen schneiden, Walnüsse hacken. Die Mayonnaise mit der sauren Sahne, Zitronensaft, Pfeffer und Salz mischen und sofort mit Sellerie und den Äpfeln vermischen.

Frisee- und Feldsalat auf einer Platte anrichten, Apfel- Selleriesalat darauf geben, mit Walnüssen, Kresse, Sellerieschnitzen und Wachteleiern garnieren.

Dieser Salat passt gut zu Geflügel- und Wildgerichten.

Ich würde dazu einen Veltliner trinken.

 

 



Share 'Rezept Apfel-Selleriesalat' on Delicious Share 'Rezept Apfel-Selleriesalat' on Digg Share 'Rezept Apfel-Selleriesalat' on Facebook Share 'Rezept Apfel-Selleriesalat' on Google+ Share 'Rezept Apfel-Selleriesalat' on LinkedIn Share 'Rezept Apfel-Selleriesalat' on Pinterest Share 'Rezept Apfel-Selleriesalat' on reddit Share 'Rezept Apfel-Selleriesalat' on StumbleUpon Share 'Rezept Apfel-Selleriesalat' on Twitter Share 'Rezept Apfel-Selleriesalat' on Add to Bookmarks Share 'Rezept Apfel-Selleriesalat' on Email Share 'Rezept Apfel-Selleriesalat' on Print Friendly
29.08.2014 von:
29
Aug
Christian
von

WeinRallye #77 – Rosé von der Ahr zu Avocado-Carpaccio mit Rosen von Graved Lachs & Creme Fraiche

weinrallyeDer Rosé ist ein schönes Thema für den August – für mich ist er der Inbegriff von Urlaub.  Und das nicht nur in der Provence, wo er sehr gerne getrunken wird, sondern auch bei uns im schönen Ahrtal. Das VDP-Weingut Deutzerhof aus Dernau an der Ahr macht einen ausgezeichneten Rosé aus Spät- und Frühburgunder mit dem Namen “Toujours”. Er hat tolle Fruchtaromen von Erdbeeren und eine schöne Balance zwischen Säure und Süße. Mein Food-Pairing dazu ist nicht nur optisch sondern auch geschmacklich sehr passend. Der Graved Lachs ist zu kleinen Rosen gedreht, wobei sie sehr schön die Farbe des Weines aufnehmen. Hinzukommt, dass sich die cremigen Aromen der Avocado wunderbar mit dieser tollen erdbeerigen Frucht vertragen. Der Lachs dazu bringt Würze und Spannung.

rose-deutzerhof-ahr-4 (mehr…)



Share 'WeinRallye #77 – Rosé von der Ahr zu Avocado-Carpaccio mit Rosen von Graved Lachs & Creme Fraiche' on Delicious Share 'WeinRallye #77 – Rosé von der Ahr zu Avocado-Carpaccio mit Rosen von Graved Lachs & Creme Fraiche' on Digg Share 'WeinRallye #77 – Rosé von der Ahr zu Avocado-Carpaccio mit Rosen von Graved Lachs & Creme Fraiche' on Facebook Share 'WeinRallye #77 – Rosé von der Ahr zu Avocado-Carpaccio mit Rosen von Graved Lachs & Creme Fraiche' on Google+ Share 'WeinRallye #77 – Rosé von der Ahr zu Avocado-Carpaccio mit Rosen von Graved Lachs & Creme Fraiche' on LinkedIn Share 'WeinRallye #77 – Rosé von der Ahr zu Avocado-Carpaccio mit Rosen von Graved Lachs & Creme Fraiche' on Pinterest Share 'WeinRallye #77 – Rosé von der Ahr zu Avocado-Carpaccio mit Rosen von Graved Lachs & Creme Fraiche' on reddit Share 'WeinRallye #77 – Rosé von der Ahr zu Avocado-Carpaccio mit Rosen von Graved Lachs & Creme Fraiche' on StumbleUpon Share 'WeinRallye #77 – Rosé von der Ahr zu Avocado-Carpaccio mit Rosen von Graved Lachs & Creme Fraiche' on Twitter Share 'WeinRallye #77 – Rosé von der Ahr zu Avocado-Carpaccio mit Rosen von Graved Lachs & Creme Fraiche' on Add to Bookmarks Share 'WeinRallye #77 – Rosé von der Ahr zu Avocado-Carpaccio mit Rosen von Graved Lachs & Creme Fraiche' on Email Share 'WeinRallye #77 – Rosé von der Ahr zu Avocado-Carpaccio mit Rosen von Graved Lachs & Creme Fraiche' on Print Friendly
21.08.2014 von:
21
Aug
Manes Meckenstock
von

Weinreise ins Welterbe Teil 4

Tag 1, Tag 2 und Tag 3 meiner Weinreise ins Welterbe liegen hinter mir und waren äußerst ereignisreich. Was mag also noch kommen…?

Die Sonne scheint immer noch und für mich heißt es Abschied nehmen. Der wird mir schwer gemacht, als ich durch Rhens fahre. Mein Gott, ist das eine schöne Altstadt.

Auf dem Rückweg erfülle ich mich noch einen Wunsch: die Besichtigung von Schloss Stolzenfels bei Koblenz. Direkt gegenüber der Lahn-Mündung in den Rhein liegt das herausragende Werk der Rheinromantik. Der damalige preußische Kronprinz Friedrich Wilhelm IV. bekam von der Stadt Koblenz eine Burgruine geschenkt, die er sich von Schinkel zu seiner Sommerresidenz umbauen ließ. Allein schon der Weg durch den Landschaftspark hinauf ist märchenhaft.  Eine Führung empfiehlt sich: ein Teil der Inneneinrichtung ist erhalten geblieben, wie die Gemächer der Königin oder die Rittersäle.  Der kleinere ist mit aufwändigen Wandmalereien versehen, die die ritterlichen Tugenden darstellen – der größere wird dominiert von einer langen Tafel und Ritterrüstungen.

Wie winzig die damals waren: ich würde heute noch nicht mal mit der linken Wade in eine solche Büchse passen. Schloss Stolzenfels wurde in die Bundesgartenschau 2011 mit einbezogen und  der Schlossgarten wieder so angelegt, wie ihn der Gartenbaumeister Lenné ursprünglich geplant hatte. Und hier sitze ich nun, höre das Wasser plätschern und mir wird, wie die letzten Tage schon oft bewusst, warum dieser Romantische Rhein zum Welterbe gehört.

Ich komm gerne wieder, um dieses Erbe zu genießen, und hab mir ein paar Fläschchen als Erinnerung mit nach Hause genommen. Ein paar süffige Sofaweine, die Sie auch als Probier-Paket bestellen können!

Probier-Paket Mittelrhein

Weingut Joachim Lorenz, Boppard
2013 Bopparder Hamm Mandelstein, Riesling feinherb

Weingut Matthias Müller, Spay
2013 Bopparder Hamm Feuerlay, Riesling Spätlese

Weingut Albert Lambrich, Oberwesel-Dellhofen
2013 Oberweseler Römerkrug, Riesling Spätlese halbtrocken

Preis pro Paket (3×2 Flaschen inkl. Porto): 49 €
Bestellung an  guido.hoenig@romantischer-rhein.de



Share 'Weinreise ins Welterbe Teil 4' on Delicious Share 'Weinreise ins Welterbe Teil 4' on Digg Share 'Weinreise ins Welterbe Teil 4' on Facebook Share 'Weinreise ins Welterbe Teil 4' on Google+ Share 'Weinreise ins Welterbe Teil 4' on LinkedIn Share 'Weinreise ins Welterbe Teil 4' on Pinterest Share 'Weinreise ins Welterbe Teil 4' on reddit Share 'Weinreise ins Welterbe Teil 4' on StumbleUpon Share 'Weinreise ins Welterbe Teil 4' on Twitter Share 'Weinreise ins Welterbe Teil 4' on Add to Bookmarks Share 'Weinreise ins Welterbe Teil 4' on Email Share 'Weinreise ins Welterbe Teil 4' on Print Friendly
20.08.2014 von:
20
Aug
Victoria
von
Kategorie: Mosel-Saar, Naheland, WeinReich,

Neuer WeinReich-Podcast ist da: Jungwinzer – Frischer Wind im Weinberg

In den rheinland-pfälzischen Weinbaugebieten herrscht seit einigen Jahren Aufbruchsstimmung. In vielen Weingütern steht ein Generationswechsel an oder wurde gerade vollzogen. Und mit ihm kommt eine junge Generation Winzer ans Ruder, die einen wichtigen Drahtseilakt perfekt beherrscht: Sie bewahren Traditionen und führen ihre Betriebe gleichzeitig in die Moderne.

Junger Winzer bei der Arbeit im Weinberg

Junger Winzer bei der Arbeit im Weinberg

Dieses behutsame “Umstyling” umfasst alle Bereiche, von der Arbeit im Weinberg über Kellertechnik bis hin zu kreativen und ungewöhnlichen Vermarktungsideen. Da werden Etiketten neu gestaltet, alte Bausubstanz behutsam restauriert, neue Probierräume entworfen, die nicht nur praktikabel, sondern auch architektonisch äußerst sehenswert sind, neue Rebsorten und Ausbautechniken ausprobiert oder neue Geschäftszweige wie der Tourismus aufgenommen. Nicht immer vollzieht sich der Generationswechsel vollkommen ohne Reibungspunkte, aber in den allermeisten Fällen stehen die Eltern voll hinter den  neuen Ideen ihrer Sprösslinge und stehen bei Bedarf jederzeit gerne zur Unterstützung und für den einen oder anderen guten Rat parat.

Unterstützung erhalten die Jungwinzer aber nicht nur von der älteren Generation, sondern auch von ihresgleichen. Nach dem Prinzip “Nur gemeinsam sind wir stark” tun sie sich in Initiativen wie zum Beispiel Generation Riesling, SchlAHRVino, Nahe7 oder Gipfelstürmer zusammen und unterstützen sich gegenseitig bei ihrem Tun. Was sie alle eint ist die Begeisterung für das Produkt und das Bestreben, immer das bestmögliche aus dem Wein herauszukitzeln.

So führen sie nicht nur ihre eigenen Betriebe, sondern auch den rheinland-pfälzischen Weinbau an sich langsam aber sicher in ein neues Zeitalter. Und es macht großen Spaß, ihnen dabei zuzuschauen oder – wie im Falle unseres neuen Podcasts, zuzuhören:

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

 



Share 'Neuer WeinReich-Podcast ist da: Jungwinzer – Frischer Wind im Weinberg' on Delicious Share 'Neuer WeinReich-Podcast ist da: Jungwinzer – Frischer Wind im Weinberg' on Digg Share 'Neuer WeinReich-Podcast ist da: Jungwinzer – Frischer Wind im Weinberg' on Facebook Share 'Neuer WeinReich-Podcast ist da: Jungwinzer – Frischer Wind im Weinberg' on Google+ Share 'Neuer WeinReich-Podcast ist da: Jungwinzer – Frischer Wind im Weinberg' on LinkedIn Share 'Neuer WeinReich-Podcast ist da: Jungwinzer – Frischer Wind im Weinberg' on Pinterest Share 'Neuer WeinReich-Podcast ist da: Jungwinzer – Frischer Wind im Weinberg' on reddit Share 'Neuer WeinReich-Podcast ist da: Jungwinzer – Frischer Wind im Weinberg' on StumbleUpon Share 'Neuer WeinReich-Podcast ist da: Jungwinzer – Frischer Wind im Weinberg' on Twitter Share 'Neuer WeinReich-Podcast ist da: Jungwinzer – Frischer Wind im Weinberg' on Add to Bookmarks Share 'Neuer WeinReich-Podcast ist da: Jungwinzer – Frischer Wind im Weinberg' on Email Share 'Neuer WeinReich-Podcast ist da: Jungwinzer – Frischer Wind im Weinberg' on Print Friendly
20.08.2014 von:
20
Aug
Manes Meckenstock
von

Auf Weinreise ins Welterbe Teil 3

Tag 1 und Tag 2 meiner Weinreise ins Welterbe liegen bereits hinter mir, jetzt geht es weiter mit Tag 3. Et Sönneken scheint wieder, und irgendwie kann es kein Zufall sein, dass sich Rhein, Wein und Sonnenschein reimen.

Wir fahren mit dem Boot rheinabwärts – die Fahrt macht Spaß. In Braubach erklimmen wir den Berg zur Marksburg, die einzig nicht zerstörte Höhenburg am  Rhein. Sie ist Sitz der Deutschen Burgenvereinigung und in der Anlage befindet sich ein malerischer Garten, der nach mittelalterlichem Vorbild angelegt ist. Eine Führung ist empfehlenswert: das ritterliche Leben lässt sich nachfühlen, und ich lerne noch viel über die deutsche Sprache, wo nämlich verschiedene Ausdrücke herkommen.

Auf der Rückfahrt machen wir Stop in Spay, einem typischen Rheindorf, das touristisch noch nicht so erschlossen ist. Mit seinen Fachwerkhäusern und seiner Atmosphäre wirkt es trotzdem einladend. Dann mittendrin ein starker Kontrast: das Weingut von Matthias Müller. Der Winzer des Jahres 2012 hat das 300-jährige Weingut seiner Vorfahren in die Gegenwart geführt, mit Unterstützung seiner Familie. In zeitgenössischer Architektur und ansprechendem  Ambiente lassen sich hier die edlen Weine verkosten. So sieht der moderne Mittelrhein aus.

Gute Weine sind hier keine Seltenheit mehr – ähnlich wie die Unterkunft. Drei Hotels werden in der Pauschale angeboten – alle drei sind gut mit einem unterschiedlichen Angebot: In St. Goar liegt das Hotel Landsknecht, ein schönes Haus mit komfortablen Zimmern. Die Lage ist eine Sensation – direkt am Rhein. Wenn man hier auf der Terrasse am Wasser sitzt, hat man als Nichtschwimmer das Gefühl, man müsse die Schwimmflügelchen anziehen :-). Darüber hinaus bietet das Haus noch einen weiteren Vorteil: der Mann der Chefin heißt Joachim Lorenz, ist Winzer – www.lorenz-weine.de, so dass man es vom leckeren Wein nicht weit ins Bett hat.

Das zweite angebotene Haus ist der Weiße Schwan in Braubach. Karoline König-Kunz (der Name ist echt und keine Erfindung von Rosamunde Pilcher) hat das künstlerische Können ihrer Eltern geerbt und hat die denkmalgeschützten Häuser in kleine Kostbarkeiten verwandelt. Dafür wurde das Ensemble auch zum besten Landgasthaus 2013 im deutschsprachigen Gebiet gewählt. Ein naturbelassener Garten von besonderer Schönheit, Gasträume mit antiken Möbeln und gemütlichen Ecken ziehen mich sofort in ihren Bann. Die Gästezimmer sind Themen zugeordnet, die Möbel historisch, entsprechen aber trotzdem dem zeitgemäßen Standard.

Das dritte Hotel ist der Eiserne Ritter, in dem ich unterbracht bin. Schwerpunkt ist hier eine herausragende Küche. Im Ritter vollzieht sich gerade ein Generationswechsel. Der Vertreter der sechsten Generation ist Stefan Mayer, der sich mit René Klütsch Unterstützung an den Herd geholt hat. Und was dieser auf den Teller bringt, verblüfft selbst mich als verwöhnten Düsseldorfer. Regionale Produkte werden mit internationalen Zutaten so angereichert, dass sie ihre Ursprünglichkeit bewahren und zu einem Geschmackserlebnis werden. Bodenständig und auf höchstem Niveau, so was würde ich mir häufiger wünschen. Lange kann es nicht mehr dauern, bis hier ein Sternchen am Küchenhimmel blinkt.

Dazu noch die Weine der Spitzenwinzer vom Mittelrhein – so gut habe ich schon lange nicht mehr gegessen und getrunken! Und es bleibt bezahlbar!!!
www.eiserner-ritter.de/restaurant/speisenkarte



Share 'Auf Weinreise ins Welterbe Teil 3' on Delicious Share 'Auf Weinreise ins Welterbe Teil 3' on Digg Share 'Auf Weinreise ins Welterbe Teil 3' on Facebook Share 'Auf Weinreise ins Welterbe Teil 3' on Google+ Share 'Auf Weinreise ins Welterbe Teil 3' on LinkedIn Share 'Auf Weinreise ins Welterbe Teil 3' on Pinterest Share 'Auf Weinreise ins Welterbe Teil 3' on reddit Share 'Auf Weinreise ins Welterbe Teil 3' on StumbleUpon Share 'Auf Weinreise ins Welterbe Teil 3' on Twitter Share 'Auf Weinreise ins Welterbe Teil 3' on Add to Bookmarks Share 'Auf Weinreise ins Welterbe Teil 3' on Email Share 'Auf Weinreise ins Welterbe Teil 3' on Print Friendly
19.08.2014 von:
19
Aug
Manes Meckenstock
von

Auf Weinreise ins Welterbe Teil 2

Den ersten Tag meiner Weinreise durchs Welterbe habe ich erfolgreich hinter mich gebracht und  starte jetzt frohen Mutes zu Tag 2:

Et Sönneken lacht und ich mache das, was zum Pflichtprogramm eines jeden Boppard-Besuchers gehört: mit dem Sessellift fahre ich hoch zum Gedeonseck. Fast 240 Höhenmeter überwindet dieses Transportmittel, das nicht unbedingt mein Vertrauen genießt. Passiert ist  noch nix, aber ich spiele für mich sämtliche Horror-Szenarien durch, fühle mich hilflos und werde immer leicht panisch, wenn das Körbchen eine Bodenstütze passiert. Über Reben schweben habe ich mir anders vorgestellt :-)

Einen Vorteil hat die Fahrt: sie wirkt verdauungsfördernd und die Rückfahrt bergabwärts ist deutlich entspannter, weil ich dem Abgrund ins Gesicht blicken kann. Das Paket beinhaltet übrigens einen kostenlosen Fahrrad-Verleih und diese Räder können auch kostenfrei mit auf den Berg genommen werden.

Oben angekommen entschädigt die Aussicht für alles. Der Blick auf die Rheinschleife ist grandios – eine solche Kulisse bekommt selbst Hollywood nicht nachgebaut. In dieser Krümmung liegt der berühmte Bopparder Hamm, eine der bekanntesten Lagen des Mittelrheins. Zu 90 % wird hier Riesling angebaut, und um die hohe Qualität dieser typischsten deutschen Traube gewährleistet zu wissen, haben sich die Winzer zu einer Riesling-Charta zusammen geschlossen. In den Steilhängen wird nach alter Tradition im Terrassenbau und mit mühevoller Handarbeit dieser elegante Wein hergestellt.

Wieder im Tal angekommen mache ich mich auf nach Boppard-Holzfeld zum Ziegenhof. Glückliche Geissen und Böcke in natürlicher Umgebung liefern Regina von Hilchen das, was sie braucht, um erstklassigen Käse herzustellen. Dem Produkt schmeckt man es an: wundervoll würzig kommen die Hippenkäse rüber – großartig!

Und weil sich eine Region ja immer über Essen und Trinken erschließt: probieren Sie dazu einen hausgemachten Mostert der Bopparder Öl- und Senf-Mühle (Honig- und Pflaumensenf haben es mir besonders angetan), machen sich noch ein leckeres Fläschchen Süßwein auf und die Landschaft wird noch schöner  :-)

Die kann man besonders von der Burg Rheinfels genießen. Hoch über St. Goar thront die Befestigungsanlage, die von den Truppen des französischen Sonnenkönigs zerstört wurde. Auch als Ruine bietet Rheinfels immer noch ein beeindruckendes Bilder einstiger Macht. Und  die Aussicht ist einfach nur großes Kino!

Und wo ich schon mal in der Kante bin, möcht ich nun doch die Loreley sehen. Ein wuchtiger Felsen ragt aus dem Rhein heraus, umschifft von Booten mit knipsenden Touristen. Direkt gegenüber ein Camping-Platz. Wie schrieb Heine so schön: „ich weiß nicht, was soll es bedeuten…“

Zum Abschluss eines schönes Tages kehren wir in der Philipps-Mühle ein. Ausnehmend idyllisch kommt dieses Örtchen rüber – eine funktionsfähige Mühle, die noch betrieben wird. Während das Rad seine Runden dreht, kann man sich in einem malerischen Biergarten mit rustikaler Regionalküche verwöhnen lassen. Und dazu spitzenmäßigen Wein trinken – den machen des Müllers Söhne: Thomas und Martin Philipps. Die beiden Jungs haben sich mit zwei weiteren Kumpels zusammen getan und nennen sich die Gipfelstürmer. Sie haben es sich zur Aufgabe gemacht, alte Lagen zu rekultivieren und dieses Kulturgut zu retten, und dies machen sie auch mit soviel Herzblut und Enthusiasmus, dass man gerne ein Gläschen mehr für diesen unterstützenswerten Zweck trinkt. Rettet die Schteieieieillllage! Damit es keine Mission Impossible wird, unterstütze ich dieses Projekt von Herzen gerne.

Wir haben Euch ein Probier-Paket parat gemacht, das ich Euch mit gutem Gewissen empfehlen kann! Und die Jungs kommen Euch preislich noch SEHR entgegen!!!

 

Probier-Paket Gipfelstürmer
Weingut Philipps-Mühle, St. Goar

2013 Steilhang Riesling trocken

2013 St. Goarer Burg Rheinfels Riesling trocken

Weingut Sebastian Schneider, Bad Hönningen 

2013 Steillagen Riesling trocken

2013 Grauburgunder S vom Münchberg trocken

Weingut Pieper, Königswinter

2013 Riesling Classic

2013 Weißburgunder trocken

 

Preis pro Paket (6 Flaschen inkl. Porto): 44 €

Bestellung an  guido.hoenig@romantischer-rhein.de



Share 'Auf Weinreise ins Welterbe Teil 2' on Delicious Share 'Auf Weinreise ins Welterbe Teil 2' on Digg Share 'Auf Weinreise ins Welterbe Teil 2' on Facebook Share 'Auf Weinreise ins Welterbe Teil 2' on Google+ Share 'Auf Weinreise ins Welterbe Teil 2' on LinkedIn Share 'Auf Weinreise ins Welterbe Teil 2' on Pinterest Share 'Auf Weinreise ins Welterbe Teil 2' on reddit Share 'Auf Weinreise ins Welterbe Teil 2' on StumbleUpon Share 'Auf Weinreise ins Welterbe Teil 2' on Twitter Share 'Auf Weinreise ins Welterbe Teil 2' on Add to Bookmarks Share 'Auf Weinreise ins Welterbe Teil 2' on Email Share 'Auf Weinreise ins Welterbe Teil 2' on Print Friendly
14.08.2014 von:
14
Aug
Manes Meckenstock
von

Auf Weinreise ins Welterbe Teil 1

Früher in der Schule hab ich bei der Loreley gerne weg gehört – bei Wagners Rheingold bin ich weg gelaufen. Jetzt darf ich dorthin, wo der Mythos seinen Ursprung hat, um ein Angebot zu testen: Die “Weinreise ins Welterbe”.

Tag 1:

Ziel meiner Reise ist Boppard. Ich entschließe mich mit dem Zug hinzufahren; gilt der Romantische Rhein doch als eine der schönsten Bahnstrecken der Welt.

Von Bonn bis Bingen zieht sich dieses Weinanbaugebiet – sehenswert wird es erst hinter Königswinter/Remagen. Steile Schieferhänge, weltbekannte Lagen und eine Burg nach der anderen. Erst jetzt wird mir bewusst, warum die Unesco 2002 dieses Mittelrheintal zum Welterbe ernannt hat – und ich hab plötzlich ein Rheinlied im Ohr: „einmal am Rhein…“

Als ich in Boppard aus dem Bahnhof komme, liegt direkt gegenüber das Weingut Heilig Grab – na, wenn das mal kein Omen für die nächsten Tage ist ;-). Ich entschließe mich zu einem Spontan-Schoppen im wunderschönen Biergarten und habe sofort das Gefühl, jo, ich bin angekommen.

Und dann gucke mir das Städtchen an. Boppard gilt als die Perle des Mittelrheins, und das zu recht. Die Stadt ist nämlich bewusst mit ihrem historischen Erbe umgegangen. Aus der Römerzeit stehen noch die Restmauern eines alten Kastells, ein Teil der mittelalterlichen Stadtmauer, der Säuerlingsturm, ist an anderer Stelle wieder aufgebaut worden, als er für den Bahnhof weggerissen werden sollte, und alte Häuser mit wundervollen Fassaden strahlen Gemütlichkeit und Geborgenheit aus.

Eine solch gelungene Stadtplanung würde man sich andernorts wünschen. Sogar der Rathausplatz ist mit einem Brunnen so gestaltet, dass man sich gerne mal auf´s Bänkchen setzt, um die Eindrücke auf sich wirken zu lassen. Und wem das noch nicht Einkehr genug ist, der kann in die Severuskirche gehen, die bekannt ist für ihre Fresken und wunderschönen Buntglas-Fenster.

Besonders gelungen fand ich die Rheinufer-Promenade: Essen & Trinken, Flanieren oder Fahrrad-Fahren, hier ist alles nebeneinander möglich. Schmuckvolle Hotels und alte Gründerzeit-Villen sorgen für eine schöne Ansicht.

An den Anlegern stoppen die Kreuzfahrtschiffe und ergießen die Asiaten und Amerikaner in die Altstadt. Anfangs dachte ich, ein Karnevalsverein käme mir entgegen, so laut, bunt und schrill kenne ich die Umzüge bei uns, aber es waren nur US-Bürger, die alles „amazing’“ fanden. Wahrscheinlich ist es auch „great“ als Gruppe die engen Gassen zu blockieren und die Shops zu stürmen. Souvenirs sind angesagt: von Omas Steingut-Bowle mit Burgmotiven über Handschellen bis hin zur Holz-Madonna, na, wenn das kein himmlisches Angebot ist. Und einen Christmas-Shop, den gibt’s auch – schöne Bescherung! Da kommt bei mir kein „Feeling“ auf – mir reicht Weihnachten einmal im Jahr und ich mache mich auf zum Hotel!

Zum Eisernen Ritter ist ein familiengeführtes Haus im Stadtteil Weiler, jenseits des Touristen-Trubel. In der fünften Generation führen Cornelia und Josef Mayer ihren Ritter und diese Erfahrung spürt man. Ich bekomme ein Komfort-Zimmer, zeitgemäß eingerichtet und weiß, dass ich mich die nächsten Tage hier wohlfühlen werde…

(Fortsetzung folgt)



Share 'Auf Weinreise ins Welterbe Teil 1' on Delicious Share 'Auf Weinreise ins Welterbe Teil 1' on Digg Share 'Auf Weinreise ins Welterbe Teil 1' on Facebook Share 'Auf Weinreise ins Welterbe Teil 1' on Google+ Share 'Auf Weinreise ins Welterbe Teil 1' on LinkedIn Share 'Auf Weinreise ins Welterbe Teil 1' on Pinterest Share 'Auf Weinreise ins Welterbe Teil 1' on reddit Share 'Auf Weinreise ins Welterbe Teil 1' on StumbleUpon Share 'Auf Weinreise ins Welterbe Teil 1' on Twitter Share 'Auf Weinreise ins Welterbe Teil 1' on Add to Bookmarks Share 'Auf Weinreise ins Welterbe Teil 1' on Email Share 'Auf Weinreise ins Welterbe Teil 1' on Print Friendly
11.08.2014 von:
11
Aug
Victoria
von

Weinforum auf Burg Rheinfels – Winzer von Mittelrhein füllen die Gläser

Für alle, die am Wochenende 06. und 07. September 2014 am Romantischen Rhein unterwegs sind, haben wir schon jetzt einen besonderen Tipp. Denn auf Burg Rheinfels in St. Goar findet das alljährliche Weinforum statt und bietet Besuchern die einmalige Gelegenheit, sich durch zahllose prämierte Weine, Sekte und Edelbrände aus dem Anbaugebiet Mittelrhein zu probieren. Für den Preis von € 25 kann man zwischen 13 und 18 Uhr unter etwa 100 Produkten seinen persönlichen Lieblingswein herausschmecken.

Gäste beim Weinforum Mittelrhein auf Burg Rheinfels

Gäste beim Weinforum Mittelrhein auf Burg Rheinfels

Veranstaltungsort ist der „Große Gewölbekeller“ der Burganlage hoch über St. Goar. Er gilt in seiner Form als das größte in Stein gehauene Weinfass nördlich der Alpen. Hier können die Besucher an langen Probiertischen auf Entdeckungsreise gehen.

Mittelpunkt der Präsentation sind die Kostproben des letzten Jahrgangs, die alle bei der Landesweinprämierung der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz mit einer Goldenen oder Silbernen Kammerpreismünze ausgezeichnet wurden. Bei den Rebsorten dominieren bei den Weißweinen sowie beim Sekt die Rieslinge vom Mittelrhein. Rot- und Roseweine der Spätburgundertraube ergänzen das Angebot.

Einen festen Platz bei der Präsentation haben die Ehrenpreisträger und die Winzer der „Mittelrhein Riesling Charta“. Ihre Profilweine Handstreich, Felsenspiel und Meisterstück sind nach strengen Qualitätskriterien erzeugt und in ein gemeinsames Konzept eingebunden.

Ca. 100 Weine und Sekte können beim Weinforum Mittelrhein probiert werden

Ca. 100 Weine und Sekte können beim Weinforum Mittelrhein probiert werden

Im Rahmen des Weinforums kann übrigens auch die gesamte Burganlage besichtigt werden. Auch für den kleinen Hunger ist gesorgt. Das Schlosshotel bietet im Weinkeller kleine Speisen zum Verkauf an. Die Veranstalter freuen sich über neue Gäste aber auch auf den Besuch der „alten“ Stammkunden, die das Datum fest in ihrem Terminkalender vermerkt haben.

Die Eintrittskarte gilt jeweils an einem der Veranstaltungstage auch als VRM-Fahrausweis für die Hin- und Rückfahrt mit allen Bussen und Nahverkehrszügen im Verkehrsverbund Rhein-Mosel sowie in den Zügen der trans regio bis Mainz Hbf (2. Klasse). Informationen dazu und Fahrplanauskunft gibt es unter www.vrminfo.de und www.mittelrheinbahn.de. Das Kombiticket wird auch auf der Rheinfähre Loreley zwischen St. Goarshausen und St. Goar anerkannt.

Für Gäste, die mit dem Auto anreisen stehen Parkplätze im Umfeld der Burg (kostenpflichtig) und am Hafen in St. Goar (kostenfrei) zur Verfügung. Es verkehrt zusätzlich ein Bus-Shuttle ab Stadtmitte hinauf zur Burg und zurück. Bitte auf die Beschilderung achten.

Weitere Infos: www.weinforum-mittelrhein.de

Kartenvorverkauf:

Mittelrhein-Wein e. V., Am Hafen 2, 56329 St. Goar
Mo – Mi – Do 08:30 – 12:00 Uhr, Tel.: 06741-7712 / Fax: 7723,
E-Mail: info@mittelrhein-wein.com

Landwirtschaftskammer Koblenz, Peter-Klöckner-Str. 3, 56073 Koblenz
Mo bis Do 08:00 – 16:00 Uhr, Fr 08:00 – 12:00 Uhr. Tel.: 0261-915930 /
Fax: 9159333

Ticket Regional, www.ticket-regional.de/mittelrhein,
Hotline 0651-9790777, Montag bis Samstag 9.00 bis 18.00 Uhr

Tourist-Office St. Goar, Tel.: 06741-383, E-Mail: touristinfo@st-goar.de



Share 'Weinforum auf Burg Rheinfels – Winzer von Mittelrhein füllen die Gläser' on Delicious Share 'Weinforum auf Burg Rheinfels – Winzer von Mittelrhein füllen die Gläser' on Digg Share 'Weinforum auf Burg Rheinfels – Winzer von Mittelrhein füllen die Gläser' on Facebook Share 'Weinforum auf Burg Rheinfels – Winzer von Mittelrhein füllen die Gläser' on Google+ Share 'Weinforum auf Burg Rheinfels – Winzer von Mittelrhein füllen die Gläser' on LinkedIn Share 'Weinforum auf Burg Rheinfels – Winzer von Mittelrhein füllen die Gläser' on Pinterest Share 'Weinforum auf Burg Rheinfels – Winzer von Mittelrhein füllen die Gläser' on reddit Share 'Weinforum auf Burg Rheinfels – Winzer von Mittelrhein füllen die Gläser' on StumbleUpon Share 'Weinforum auf Burg Rheinfels – Winzer von Mittelrhein füllen die Gläser' on Twitter Share 'Weinforum auf Burg Rheinfels – Winzer von Mittelrhein füllen die Gläser' on Add to Bookmarks Share 'Weinforum auf Burg Rheinfels – Winzer von Mittelrhein füllen die Gläser' on Email Share 'Weinforum auf Burg Rheinfels – Winzer von Mittelrhein füllen die Gläser' on Print Friendly
5.08.2014 von:
5
Aug
gehler
von
Kategorie: Wein & Kulinarik,

Rezept: Italien im Glas

 Zutaten:

Acht Tomaten entkernt und gewürfelt

120 g getrocknete Tomaten

4 Kugeln Büffelmozzarella

120 g Tapenade

120 g Basilikum Pesto

 

Zubereitung:

Die getrockneten Tomaten pürieren. Mit den frischen Tomatenwürfeln vermengen. Mozzarella in Scheiben schneiden.

Nun im Glas schichten: zuerst die Tapenade, dann Mozzarella, Tomaten, Mozzarella und zum Schluss das Pesto.

Selbstverständlich kann man Pesto und Tapanade auch frisch herstellen.

Für die Tapanade Knoblauch, Oliven, Sardellen, Kapern, Olivenöl im Mixer zu einer glatten Paste verarbeiten. Mit Olivenöl auf die gewünschte Konsistenz bringen.

Für das Pesto Parmesan reiben, Pinienkerne anrösten, Basilikumblätter zupfen mit Olivenöl im Mixer zu einer glatten Paste verarbeiten.

 

 

 

 



Share 'Rezept: Italien im Glas' on Delicious Share 'Rezept: Italien im Glas' on Digg Share 'Rezept: Italien im Glas' on Facebook Share 'Rezept: Italien im Glas' on Google+ Share 'Rezept: Italien im Glas' on LinkedIn Share 'Rezept: Italien im Glas' on Pinterest Share 'Rezept: Italien im Glas' on reddit Share 'Rezept: Italien im Glas' on StumbleUpon Share 'Rezept: Italien im Glas' on Twitter Share 'Rezept: Italien im Glas' on Add to Bookmarks Share 'Rezept: Italien im Glas' on Email Share 'Rezept: Italien im Glas' on Print Friendly

Wein in Deutschland genießen - Auf Weinreise im WeinReich Rheinland-Pfalz.

Ob Weinprobe, Weinwanderung, die Kombination von Wein & Kultur , Urlaub auf dem Winzerhof oder Weinreise in einer derWeinregionen Deutschlands, das WeinReich Rheinland-Pfalz bietet Freude für Geist und Gaumen. Wein und Kulinarik werden aufs Beste in den Sterne-Restaurants oder beim Besuch einer Straußwirtschaft kombiniert